Drei Tage lang Autobahn, Landstraße und Rennstrecke

Luxus-Karossen, exklusive Supersportwagen, SUVs mit Sportwagenwerten oder getunte klassische Fahrzeuge: Beim Torpedo Run geht es zum siebten Mal in Folge nur um Power, Spaß und Autofahren. In diesem Jahr (23. bis 25. September 2011) verläuft die Strecke durch Liechtenstein, Österreich und Slowenien.

Zwischensprint auf der Rennstrecke
Drei Tage lang werden die Teilnehmer rund um die Fahrten mit Luxus-Hotels, Gourmet-Essen und weiteren Events bei Laune gehalten. 2011 geht es zudem auf den neuen Red-Bull-Ring bei Spielberg in der Steiermark. All diejenigen, die auf der normalen Straße noch nicht genug bekommen haben, können auf der Rennstrecke mit Formel-1-Lizenz ihre Fahrzeuge bis zur Höchstleistung jagen. Ein Kontrastprogramm dagegen ist der Teilabschnitt mit vielen Serpentinen in den Alpen.

Von Mini Cooper S bis Lamborghini Murciélago
Mitmachen kann laut Veranstalter jeder, der Benzin im Blut hat. Wer aber ins Ziel kommen will, bevor die Veranstalter schon abgebaut haben, sollte das angemeldete Fahrzeug auch ordentlich PS unter der Haube haben. In den letzten Jahren reichte das Feld vom Mini Cooper S über Ferrari F430, Corvette ZR1, Hummer H2, Aston Martin V8 Vantage und dem PPI Audi R8 Razor GTR bis hin zum Porsche Carrera GT. Auch ein von Edo Competition zum Tarnkappenwagen verwandelter Lamborghini Murciélago mit 710 PS oder ein zum US-amerikanischen Polizeiauto umgerüsteter Rolls-Royce sorgten beim Torpedo Run schon für Aufsehen.

PS-Orgie in den Alpen