Neues ZF-Getriebe für Fahrzeuge mit Quermotor vorgestellt

Autos der 70er-Jahre wie der Opel Kadett C hatten noch Dreigang-Automatiken, ein Chrysler 300C fährt heute noch mit Fünfgang-Automatik, und als Mercedes im Jahr 2003 die 7G-Tronic mit sieben Gängen einführte, war das sensationell. Aber damit war noch nicht Schluss, im Jahr 2007 brachte der Getriebespezialist ZF eine der ersten ersten Achtstufen-Automatiken, und nun präsentiert die Friedrichshafener Firma die weltweit erste Neunstufen-Automatik für Pkws.

Für Quermotoren
Das Getriebe eignet sich für Autos mit quer eingebautem Motor. Das ist keine starke Einschränkung, denn in etwa 80 Prozent aller Pkw weltweit wird der Motor quer zur Fahrtrichtung eingebaut. Bereits auf der IAA 2009 in Frankfurt hatte ZF eine Konzeptstudie für ein Front-Quer-Getriebe vorgestellt, das sich jetzt in der Serienentwicklung befindet. Produziert werden soll das Getriebe in Greenville, South Carolina (USA).

Doppelschaltungen möglich
Die neue Automatik soll zu weniger Verbrauch führen – zumindest im Vergleich zu den weit verbreiteten Sechsgang-Automatikgetrieben. Günstig auf den Verbrauch wirken sich auch die modernen Torsionsdämpfersysteme im Drehmomentwandler aus, die eine rasche Überbrückung der Wandlerkupplung möglich machen. Wie bereits die Achtgang-Automatik für den Längseinbau ermöglicht das neue Neungang-Front-Quer-Getriebe besonders kurze Reaktions- und Schaltzeiten, so ZF. So werden auch direkte Doppel- oder sogar Mehrfachschaltungen möglich, also etwa der Wechsel vom ersten direkt in den dritten Gang oder umgekehrt.

Bildergalerie: Neungang-Automatik