Exklusives Sondermodell Porsche 911 Black Edition

Porsche-Sondermodelle sind selten. Jetzt haben die Schwaben wieder eins aufgelegt: den 911 Black Edition. Der schwarze Sportler basiert auf dem Carrera und ist sowohl als Coupé als auch als Cabriolet zu haben.

Limitiert auf 1.911 Fahrzeuge
1.911 Elfer der Black Edition werden gebaut. Die Wagen sind immer schwarz, optional steht auch Schwarz-Metallic zur Verfügung. 19-Zoll-911-Turbo-II-Felgen im Bicolor-Design gehören ebenso zur Ausstattung der Sonderedition wie die schwarz lackierten Bremssättel und der Graukeil in der Windschutz-Scheibe.

Innen auch viel Schwarz
In die Kabine des Sonder-Elfers gelangt man über Edelstahl-Einstiegsleisten mit Black-Edition-Schriftzug. Serienmäßig sind schwarze Teilleder-Sitze mit von der Partie, gegen Aufpreis gibt es auch eine aufwendige Vollleder-Ausstattung. Ebenfalls im Serienumfang des Sondermodells enthalten: ein Sport-Design-Lenkrad, ein in Schwarz gehaltenes Kombiinstrument und Exterieurlack für die hintere Mittelkonsole. Als Kontrast dienen die Zierblenden auf der Schalttafel, dem Schalt- oder Wahlhebel und den Belüftungsdüsen – diese sind in Alu-Optik gehalten. Eine Plakette auf dem Handschuhfach verrät die Editions-Nummer des jeweiligen Modells.

Voller Sound
Für Musikgenuss sorgt im 911 Black Edition serienmäßig eine Bose-Surround-Soundanlage. Diese arbeitet beim Coupé mit 13 und beim Cabrio mit zwölf Lautsprechern und wurde speziell auf die Innenräume der Carrera-Modelle abgestimmt. 385 Watt Gesamtleistung sollen für ein brillantes Klangerlebnis sorgen. Und zum Zurechtfinden ist auch noch ein GPS-Navigationsmodul beim Sondermodell serienmäßig mit an Bord.

3,6-Liter-Boxermotor
Im Heck der Sondermodelle arbeitet immer der vom normalen Carrera bekannte 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 345 PS. Die Einteilung der Antriebs-Momente wird über eine manuelle Sechsgang-Schaltung vorgenommen. Die Fahrleistungen entsprechen denen der Serienmodelle: Von null auf 100 km/h geht's im Coupé in 4,9 Sekunden, das Cabrio hat den Referenzspurt nach 5,1 Sekunden geschafft. Maximal sind bei beiden Karosserie-Varianten 289 km/h drin. Im Schnitt sollen dem Coupé 10,3 Liter pro 100 Kilometer reichen, beim Cabrio werden 10,4 Liter fällig.

Weiter aufrüstbar
Die Sondermodelle der 911-Black-Edition-Reihe lassen sich um sämtliche Extras erweitern, die auch für die herkömmlichen Carrera-Modelle zu haben sind. So steht das siebengängige Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) ebenso zur Verfügung wie ein aktives Fahrwerk und für das Coupé ein um 20 Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk.

5.000 Euro gespart
Sowohl das Coupé als auch das Cabrio der 911 Black Edition werden zum Basispreis der Carrera-Modelle angeboten. Für das Coupé werden 85.538 Euro aufgerufen, beim Cabrio sind 96.843 Euro fällig. Porsche gibt einen Preisvorteil bei der Sonderedition im Vergleich zu den Serienmodellen von zirka 5.000 Euro an. Die Auslieferung der seltenen schwarzen Sportler beginnt im April 2011.

Navi und Sound gratis