Eine Mischung aus Hai und Mantarochen

Die Schweiz ist bekannt für guten Käse, feinste Schokolade und das schöne Alpenleben. In Bezug auf Autos ist nur der Genfer Autosalon ein fester Begriff. Das heißt aber nicht, dass die Eidgenossen kein Interesse an Fahrzeugen haben. Nördlich des Genfer Sees in Renens hat jetzt der Designer Mael Oberkampf ein Concept Car basierend auf einem Lotus entworfen. ,Ephemer" – vergänglich, flüchtig – lautet der Name der Sportwagen-Studie. Dabei hofft der Schweizer aber nicht darauf, dass das Fahrzeug gleich wieder in Vergessenheit gerät. Was Lotus von seinem Entwurf hält, weiß Oberkampf noch nicht – erst seit einer Woche ist das Concept Car fertig. Es handelt sich bislang nur um eine Computergrafik.

Mischung aus Hai und Mantarochen
Beim Design des 4,77 Meter langen und 1,38 Meter hohen Sportwagen ließ sich der Schweizer von Meerestieren wie Haien und Mantarochen inspirieren. Die Felgen erinnern an Seerosen. Die Studie soll rund 1.100 Kilogramm schwer sein. Einen 500-PS-Motor würde der Schweizer gerne in seinen Sportwagen einbauen, wenn die Studie in die Realität umgesetzt wird. Damit wäre eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h denkbar, so der Entwickler.

Neues Lotus-Gesicht
Oberkampf sieht sein Concept Car als einen Roadster, der Spaß machen soll und aggressiv auf der Straße steht. Der Sportwagen soll dabei nicht das klassische Lotus-Gesicht widerspiegeln, sondern eine komplett neue Design-Linie darstellen. So ist auch das Design der Marken TVR, Aston Martin und Peugeot sind im Lotus Ephemer wiederzufinden.

Gallery: Wird das ein neuer Lotus?