Straßenzugelassener Race Touareg und eine Gelbgold-Maschine

Gelbes Gold ist ein Metall, welches man besonders in der arabischen Welt zu schätzen weiß. So ist es kein Zufall, dass Volkswagen auf der Qatar Motor Show (26. bis 29. Januar) gleich zwei Studien vorstellt, die durch den massiven Einsatz des edlen Metalls teurer werden.

Race Touareg 3 Qatar
Das Konzept ,Race Touareg 3 Qatar" wurde vom originalen Race Touareg inspiriert, der kürzlich die Rallye Dakar gewann. Der auf der Messe stehende Wagen mit der gigantischen Lufteinlassdüse auf dem Dach ist mit einer Straßenzulassung unterwegs. Das zwei Meter breite Fahrzeug spurtet in 6,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Sein Schuhwerk wird dabei von 18-Zoll-BBS-Felgen in Goldoptik gestellt. Der sich auf den Seitenpartien breit machende Schriftzug ,Race Touareg" prangt ebenfalls in einem goldenen Farbton auf dem Fahrzeug. Und die Außenfarbe namens ,Magic Morning" ist ein Weißton, der ebenfalls ins Goldene changiert.

Im Käfig
Die Kabine des Race Touareg 3 Qatar wird durch einen Sicherheitskäfig geschützt. Der Innenraum mit den Recaro-Rennschalen ist aufs Wesentliche reduziert. Die Formgestaltung soll an Stealth-Flugzeuge erinnern. Auf der aus eloxiertem Aluminium bestehenden Mittelkonsole sind der Schriftzug Race Touareg und die Touareg-Siege bei der Dakar eingefräst. Den sportlichen Touch unterstreichen Applikationen aus Karbon. Die Sitze und die Türverkleidungen sind mit schwarzem Nubukleder bezogen, rote Keder sorgen für Akzente.

Der Goldbrocken
Richtig teuer dürfte der Touareg Gold Edition sein, der mit jeder Menge 24-karätigem Gold überzogen wurde. Die 22-Zoll-Felgen, die Dachreling, die Fensterrahmen, die Spiegelkappen, der Ladekanten-Schutz und Teile des Lufteinlassgitters sind mit dem Edelmetall behaftet. Der Schriftzug Touareg V8 besteht ebenfalls aus Gold. Als Außenfarbe kommt wieder das gold schimmernde Magic Morning zum Einsatz. Auch in der Kabine macht sich Gold an diversen Applikationen und Schaltern breit. Aber nicht alles ging beim Gold-Touareg durch Midas Hände: Der Dachhimmel wird mit Alcantara bezogen und die Sitze stecken unter Nappaleder, welches mit Ornamenten abgesteppt wurde.

Gold im Holz
Die Instrumententafel ist mit braunem Leder bezogen, wobei Kontrastnähte im Ton Magnolia für Abwechslung sorgen. Ein besonderes Highlight sind die handgearbeiteten Nussbaum-Wurzelholz-Applikationen mit Goldintarsien. Fragen nach dem Preis für die beiden Studien kommt VW mit einem ,unbezahlbar" zuvor. Und dann schieben die Wolfsburger ein ,noch" nach.

Gallery: VW im Goldrausch