Lexus LS 600h L: Spezial-Umbau mit transparentem Dach fürs Hochzeitspaar

Wenn seine Hoheit Fürst Albert von Monaco am 2. Juli 2011 Mademoiselle Charlene Wittstock zum Altar führt, wird das Brautpaar in einem einzigartigen Lexus LS 600h L Landaulet chauffiert. Die Luxuslimousine wurde eigens für die Fürstenhochzeit zum Halb-Cabriolet mit einem abnehmbaren transparenten Dach über den Rücksitzen umgebaut.

Stabilität erhalten
Die Verwandlung nahm der belgische Karossier Carat Duchatelet in Zusammenarbeit mit Lexus vor. Damit die Karosserie auch nach dem Entfernen der hinteren Dachhälfte stabil bleibt, wurden Bauteile aus Kevlar- und Karbonverbindungen mit Wabenstruktur konstruiert. Diese Werkstoffe werden bei sehr hohen Temperaturen in einem Spezialofen stabil mit der Metallkarosserie verbunden. Das Fahrzeug wurde dazu komplett demontiert. Rund 20.000 mechanische Teile, elektronische Komponenten und das gesamte Interieur wurden ausgebaut und nach dem Prozess wieder installiert.

Dach aus Polykarbonat
Die größte Herausforderung war das transparente Dach über den Fondsitzen. Hier wurde auf die Erfahrungen eines Zulieferers der Flugzeug-Industrie zurückgegriffen, dessen eigentliches Metier die Herstellung von Hubschrauber-Windschutzscheiben und Pilotenkanzeln für Militärjets ist. Das transparente Dach besteht aus einem einzigen Stück Polykarbonat, ist nur acht Millimeter dünn und wiegt lediglich 26 Kilogramm. Es wird mittels zweier Zwischenstücke an der Karosserie des Lexus befestigt.

Ein Traum in Mitternachsblau
Vor der Komplettierung wurde das Fahrzeug schließlich neu lackiert. Fürst Alberts Hochzeitslimousine trägt als Decklack ein elegantes Mitternachtsblau, das in sechs Schichten aufgetragen und zwischen den einzelnen Lackiervorgängen von Hand nass abgeschliffen wird. Doch nicht nur die Farbgebung war aufwendig, insgesamt arbeiteten die Techniker mehr als 2.000 Stunden an der Spezialanfertigung. Allein mit der finalen Montage und der Qualitätskontrolle des fertigen Landaulets waren zehn Techniker und Lexus-Ingenieure mehr als zwei Wochen lang beschäftigt.

Systemleistung von 445 PS
Das fürstliche Einzelstück wird von einem V8-Otto und einem 224 PS starken Elektromotor angetrieben. Insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 445 PS. Lexus nennt einen Verbrauch von 9,3 Liter auf 100 Kilometer. Doch am Hochzeitstag selbst wird die Benzinuhr nicht so schnell sinken: Der größte Teil der Strecke zwischen dem Fürstenpalast Monaco und dem Hafen soll im Elektromodus zurückgelegt werden. Wieviel der Umbau des mindestens 124.000 Euro teuen LS 600h L gekostet hat, gibt Lexus nicht bekannt. Nach den Feierlichkeiten wird der Wagen zunächst im Ozeanographischen Museum der Öffentlichkeit präsentiert.

Fürstliches Landaulet