Außerdem in Paris zu sehen: Leaf, Micra, Juke und X-Trail

Auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) enthüllt Nissan als Weltpremiere den Townpod, die Studie eines Elektroautos. Das Konzept soll ein auffälliges Design mit einem flexibel nutzbaren und geräumigen Innenraum verbinden. Mit dem zwischen Limousine und Van angesiedelten Townpod will Nissan Leute ansprechen, die primär von zu Hause aus arbeiten, keinen festen Zeitplänen unterworfen sind und sowohl kreativ wie technikbegeistert sind.

Nissan Leaf als Serienfahrzeug
Das laut Nissan erste in Großserie produzierte Elektroauto der Welt, der Leaf, gibt in Paris sein Publikumsdebüt als Serienfahrzeug. Erste Auslieferungen in Europa erfolgen im ersten Quartal 2011. Der Leaf bildet den Auftakt zu einer ganzen Elektroauto-Produktfamilie von Nissan. Ein 80 Kilowatt (109 PS) starker Elektromotor treibt die Vorderräder an. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h, die Reichweite beträgt 160 Kilometer. Die Lithium-Ionen-Akkus sind im Boden platziert.

Micra, Juke und X-Trail
Auf der Messe zu sehen ist auch der neue Micra, der aber bereits in Genf sein Debüt feierte. Außerdem wird der Juke präsentiert, der gleichzeitig Markteinführung hat. Schließlich bringt Nissan noch den aufgefrischten X-Trail nach Paris mit. Das SUV erhält einen modifizierten Grill, geänderte Rückleuchten und bis zu 18 Zoll große Räder. Hinzu kommen modifizierte Diesel, geänderte Getriebeübersetzungen und Feinarbeiten an der Aerodynamik.

Gallery: Neuer Elektro-Nissan