Der Aachener Tuner hübscht das bayerische SUV auf

Der BMW-Tuningspezialist AC Schnitzer bietet nun ein komplettes Tuningprogramm für den aktuellen BMW X3 an. Außen kann das SUV beispielsweise mit Spoilern an Front und Dach für je 1.260 beziehungsweise 780 Euro modifiziert werden. Für die Heckschürze bietet der Tuner außerdem eine Ladekanten-Schutzfolie an. Weitere Veränderungen an der Optik besorgen Tieferlegungsfedern für 850 Euro sowie neue Felgen. Die Rundlinge sind einzeln oder als Radsätze erhältlich sowie in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Die Preise beginnen bei 4.173 Euro für vier 18-Zöller mit 245er-Reifen und reichen bis zu einem Quartett von 22 Zoll großen Schmiedefelgen mit 275er-Gummis für 10.425 Euro.

Leistungssteigerung für Diesel-Modelle
Derzeit bietet der Aachener Tuner für den X3 xDrive20d mit Zweiliter-Turbodiesel eine elektronische Leistungssteigerung von 184 auf 218 PS an. Ihr Preis beträgt 2.389 Euro. Auch Besitzer eines X3 xDrive30d mit dem 258 PS starken Dreiliter-Turbodiesel können sich bald Hoffnung auf eine Leistungsspritze machen. Für den kleinen Diesel gibt außerdem noch eine verchromte Auspuffblende, die mit 366 Euro zu Buche schlägt. Sie ist – wie auch ein aufklebbarer AC-Schnitzer-Schriftzug für den Motorraum – auch für Fahrzeuge ohne Leistungssteigerung bestellbar. Wer einen der beiden Sechszylinder-Benziner X3 xDrive28i oder xDrive35i fährt, für den entwickelt der Tuner momentan noch einen Sportnachschalldämpfer aus Edelstahl. Er soll das Ansprechverhalten verbessern und für einen sonoren Sound sorgen.

Optik-Tuning für den Innenraum
Für den Innenraum des X3 hat der Tuner einige Accessoires im Angebot. So dreht der Fahrer auf Wunsch an einem ,Evo"-Sportlenkrad, das auf der Rechnung mit 1.738 Euro gelistet wird. Die Schaltung bedient er bei Bedarf über einen neuen Knauf, den es unbeleuchtet, beleuchtet oder sogar mit einer digitalen Ganganzeige gibt. Letztere Ausführung kostet 311 Euro. Für 267 Euro trägt der Controller des iDrive-Systems eine Aluminium-Abdeckung. Ebenfalls aus Aluminium bestehen die AC-Schnitzer-Pedale für 312 Euro. Für Fahrzeuge mit Automatik kosten sie 286 Euro. Außerdem gibt es noch eine Alu-Fußstütze, für die 276 Euro fällig werden. Den letzten Schliff bringen hauseigene Fußmatten, die das Konto mit weiteren 214 Euro belasten.

Weißwurst mit Chili