Obere Mittelklasselimousine kommt mit umfangreicher Ausstattung

Nach dem M37 mit Benzinmotor und der Hybridversion M35h bietet Infiniti nun auch den M30d an. Er ist das erste Dieselmodell der Limousinen-Baureihe. Angetrieben wird der M30d vom ersten exklusiv für Europa entwickelten 3,0-Liter-V6-Diesel mit Piezo-Einspritzung. Er generiert eine Leistung von 238 PS und ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmeter. Damit sprintet die Limousine in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Japaner mit 250 km/h an, den Verbrauch mit 7,5 Liter auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 199 Gramm je Kilometer. Für ein ausgewogenes Handling soll die Kombination aus dem hinter der Vorderachse positionierten Motor und dem Hinterradantrieb sorgen: Das Dieselmodell ist laut Hersteller die dynamischste Limousine im Programm.

Stressabbau und Sicherheit
Ausstattungsdetails übernimmt das Dieselmodell von seinem Benziner-Bruder M37. Zur Luxusausstattung gehören das Geräuschunterdrückungssystem Active Noise Control und die Forest-Air-Klimaautomatik, die Waldduft verströmt und laut Infiniti für ein konzentrationsförderndes und stressabbauendes Innenraumklima sorgt. Technisch soll der M30d das fortschrittlichste Modell im Programm darstellen: Mit einem umfangreichen Paket von intelligenten Fahrerassistenz- und Kollisionswarnsystemen, die unter dem Oberbegriff ,Dynamic Safety Shield" zusammengefasst werden.

Fünf verschiedene Ausstattungsvarianten
Insgesamt gibt es fünf Ausstattunglinien. Die Basisversion startet bei 51.250 Euro und bietet serienmäßig unter anderem ein siebenstufiges Automatikgetriebe, Bi-Xenon-Scheinwerfer, elektrisch zehnfach verstellbare Vordersitze, eine Rückfahrkamera, Einparksensoren vorn und hinten, ein beheiztes Lenkrad, ein festplattengestütztes Sound-System und einen Fahrmodus-Wahlschalter mit den Optionen Sport, Normal, Snow und Eco.

Ausstattungen GT und S
Die Ausstattungsvariante GT gibt es ab 54.850 Euro. Serienmäßig sind hier unter anderem eine Halbanilin-Lederausstattung, beheizte und belüftete Vordersitze, das adaptive Kurvenlicht AFS (Adaptive Front-lighting System) und eine Innenausstattung aus Weißesche mit Silberstaubfarbe. Klebt ein dagegen ein ,S" am Heck, geht es sportlich zu. Zum Preis von 57.350 Euro kommt der M30d dann mit der aktiven Allradlenkung 4WAS (4-Wheel Active Steering), einem Sportfahrwerk, beheizten und belüfteten Sportsitzen, Magnesium-Schaltwippen und 20-Zoll-Leichtmetallrädern.

Premium inklusive allem
Den Ausstattungen GT und S entspringen die noch umfangreicheren Versionen GT Premium und S Premium. Infiniti schätzt, dass sie am meisten nachgefragt werden. Sie bieten das komplette Ausstattungsprogramm der M-Reihe, darunter den Tote-Winkel-Assistenten, eine intelligente Geschwindigkeitsregelung, den Spurhalteassistenten Lane Departure Warning and Prevention. Hinzu kommen die Forest-Air-Klimaautomatik, ein Bose-Surround-Sound-System und eine Infotainment-Anlage mit festplattengestütztem Navigationssystem. Den GT Premium bietet der Hersteller ab 60.950, den S Premium ab 63.450 Euro an.

Markteinführung im Oktober 2010
Die Optionsliste ist aufgrund der umfangreichen Serienausstattung kurz: Eine Metallic-Lackierung kostet 950 Euro, ein Notersatzrad anstelle des Reifenreparatursets 250 Euro. Die Varianten GT und S können mit dem Multimedia-Navigationssystem für 3.200 Euro ausgerüstet werden. Die europäische Markteinführung des Infiniti M30d beginnt im Oktober 2010.

Bildergalerie: Exklusiver Luxusdiesel