Über 100 Kilometer Reichweite

BMW stellt die Studie eines Elektrorollers vor, die einfach E-Scooter heißt. Zwar gibt es bereits viele Elektroroller auf dem Markt, doch häufig besitzen sie nur ein geringes Beschleunigungsvermögen und eine Reichweite von etwa 50 Kilometer. Der E-Scooter soll dagegen so schnell beschleunigen wie ein Maxi-Scooter mit 600-Kubikzentimeter-Verbrennungsmotor. Er soll auch Überholmanöver auf Stadtautobahnen und im Zweipersonenbetrieb ausführen können und das Anfahren zu zweit an Steigungen meistern. Die Batterie sorgt außerdem für 100 Kilometer Reichweite, verspricht der Hersteller. Aufgeladen wird an der Haushaltssteckdose. Bei komplett entleertem Speicher beträgt die Ladezeit weniger als drei Stunden.

Flüssiggekühlter E-Motor
Im Gegensatz zu normalen Maxi-Scootern besitzt der E-Scooter keinen Hauptrahmen. Als tragendes Element fungiert stattdessen das Batteriegehäuse, das auch die Elektronik zur Zellenüberwachung beinhaltet. Wegen der hohen Leistung kommt kein Nabenmotor zum Einsatz, sondern eine E-Maschine hinter dem Batteriegehäuse. Im Schiebebetrieb oder beim Bremsen wird die freigesetzte Energie wiedergewonnen, was die Reichweite um zehn bis 20 Prozent erhöht. Im Fahrbetrieb werden die E-Maschine sowie die Leistungselektronik flüssigkeitsgekühlt, während des Auftankens nur das Ladegerät.

Bildergalerie: Endlich mehr Reichweite