Rennsportlegenden bewegen Motorsportgeschichte

Das Festival of Speed in Goodwood ist eine der traditionsreichsten Motorsportveranstaltungen weltweit. Seit 1993 treten jährlich Renn- und Sportwagen aus allen Epochen der Motorsportgeschichte gegeneinander an. Richtig zur Sache geht es dabei aber weniger. Es ist eher ein Schaulaufen der faszinierendsten Boliden. Von Vorkriegsmodellen über Rallye-Autos und Motorräder bis hin zu Formel-1-Rennwagen ist alles vertreten. Auch 2011 haben wieder Motorsport-Schätze teilgenommen, die man sonst kaum im Einsatz zu sehen bekommt.

Aktuelle und ehemalige Rennsportgrößen
Die Strecke ist 1,89 Kilometer lang. Auch in diesem Jahr wurde der Streckenrekord von Nick Heidfeld aus dem Jahr 1999 nicht geknackt. Der Formel-1-Pilot stellte die Bestzeit von 41,6 Sekunden in einem McLaren-Mercedes MP4/13 auf. Jedes Jahr nehmen ehemalige und auch aktuelle Rennsportgrößen aus der ganzen Welt teil. Dieses Jahr waren unter anderem Lewis Hamilton, Stirling Moss und Emerson Fittipaldi mit dabei.

Bildergalerie: Festival of Speed