LPG-Modelle von Meriva, Astra, Zafira Tourer und Insignia mit Turbo folgen

Mit Autogas (LPG, Liquefied Petroleum Gas) spart man deutlich Spritkosten. Deshalb werden LPG-Modelle bevorzugt in Zeiten hoher Benzinpreise lanciert. Das trifft derzeit zu: Tanken war laut ADAC im ersten Halbjahr 2011 so teuer wie nie. So bringt Opel nun neue Modelle mit LPG-Anlage. Der Corsa 1.2 LPG mit 1,2-Liter-Sauger und 83 PS im Autogasbetrieb ist jetzt ab 14.630 Euro bestellbar. Die LPG-Varianten von Meriva, Astra, Zafira Tourer und Insignia folgen sukzessive, sie basieren aber auf dem 1,4-Liter-Turbobenziner.

Nun Euro-5-fest
Autogas-Modelle sind bei Opel nichts Neues. Bis Anfang 2011 gab es den Corsa, den Astra Caravan und den Zafira als LPG-Versionen. Diese Modelle erfüllten aber nur die Euro-4-Abgasnorm. Die neu entwickelten Modelle sind nun Euro-5-zertifiziert. Wie bisher schon wird die Anlage von Opel selbst im Werk eingebaut, statt von Spezialfirmen nachgerüstet zu werden wie bei anderen Marken. Vorteil: Die Modelle werden in Herstellerqualität und mit voller Garantie geliefert.

40 Prozent weniger Spritkosten
Der Corsa 1.2 LPG verbraucht als Dreitürer 6,8 Liter Autogas pro 100 Kilometer. Derzeit kostet Autogas durchschnittlich 77 Cent pro Liter, etwa die Hälfte von Super (1,53 Euro). Pro 100 Kilometer zahlt man beim Corsa 1.2 LPG also 5,24 Euro. Zum Vergleich: Der etwa gleich starke Corsa 1.4 ohne LPG-Anlage – den sparsameren Corsa 1.2 gibt es nur mit Easytronic-Getriebe – verbraucht laut Hersteller 5,7 Liter Benzin je 100 Kilometer, die derzeit 8,72 Euro kosten. Mit der LPG-Version zahlt man also etwa 40 Prozent weniger. Gegenrechnen muss man den Aufpreis für die Autogasanlage. Der Corsa 1.4 Selection mit drei Türen kostet 12.490 Euro – 2.140 Euro weniger als der entsprechende Corsa 1.2 LPG. So amortisiert sich der Aufpreis nach etwas mehr als 60.000 Kilometer.

Bivalenter Antrieb verlängert Reichweite
Alle LPG-Modelle von Opel sind bivalent, neben dem LPG- gibt es also auch einen großen Benzintank. Sind beide Kraftstoffbehälter voll, sollen zwischen 1.100 und 1.500 Kilometer möglich sein. Der Füllstand des Autogastanks wird über eine fünfteilige Skala wiedergegeben. Die Umschaltung von Gas auf Benzin und umgekehrt geschieht automatisch oder per Tastendruck.

Spritkosten sparen