Spanischer Supersportwagen debütiert auf Genfer Autosalon 2011

Valencia (Spanien) / Genf (Schweiz), 4. Februar 2011– Über zwei Jahre geisterte er bereits als Konzept durch die Medien, nun debütiert er offiziell: Der GTA Spano. Bei ihm handelt es sich um einen potenziellen Lamborghini-Killer. Während die italienische Marke die Namen von spanischen Kampfstieren verwendet, handelt es sich beim Herausforderer um einen waschechten Spanier. Der Supersportwagen wird auf dem Genfer Autosalon vom 3. bis zum 13. März 2011 präsentiert.

Monstermotor
Alle Welt spricht vom Downsizing und Hybrid – sogar bei Sportwagen ist das kein ,no go" mehr, wie Porsche mit der Studie 918 Spyder bewies. Bei GTA Motor, der Firma von Domingo Ochoa, setzt man zumindest vorübergehend auf das Gegenteil. Das ursprünglich im Rennsport beheimatete Unternehmen verbaut beim GTA Spano einen V10-Motor mit satten 8,3 Liter Hubraum, pflanzt einen Kompressor darauf und lässt muntere 780 Pferdchen galoppieren. Der Motorblock stammt aus der Dodge Viper, wird aber mit eigenen Komponenten getunt. Das Drehmoment des längs eingebauten Hubraum-Monsters beträgt 920 Newtonmeter. Zudem gibt es ein elektronisches System, mit dem die Leistung zwischen einem Minimalwert von 450 PS und der maximalen Power geregelt werden kann. GTA Motor entwickelt nach eigenen Angaben derzeit einen komplett eigenen Motor, der so bald wie möglich verwendet werden soll.

Über 350 km/h Spitzengeschwindigkeit
Die brachialen Leistungswerte treffen auf 1.350 Kilogramm. Das relativ geringe Gewicht wird durch eine leichte Karbonkarosserie und ein Monocoque erreicht, dass in Wabenstruktur mit Kevlar, Titan und Kohlefaser gefertigt ist. In 2,9 Sekunden soll der Spanier von null auf 100 km/h stürmen. Als Höchstgeschwindigkeit nennt GTA Motor ,über 350 km/h". Beim Getriebe gibt es drei Optionen mit jeweils sieben Gängen: eine manuelle H-Schaltung sowie ein sequentielles Getriebe mit herkömmlichem Schalthebel oder mit Schaltwippen am Lenkrad.

Elektrische Höhenverstellung
Der GTA Spano ist 4,65 Meter lang und 1,20 Meter flach. Die Karosserie wurde aerodynamisch optimiert, zum Beispiel legte GTA Motor viel Wert auf den Luftstrom unter dem Fahrzeug. Die Stellung des Heckflügels wird elektronisch reguliert. Vorne steht der GTA Spano auf 19-Zoll-Rädern, hinten auf 20-Zöllern. Die Bereifung besteht an der Vorderachse aus Pneus der Größe 255/35, an der Hinterachse aus Puschen im erheblich breiteren Format 335/30. Die Stoßdämpfer stellen sich selbsttätig auf die Gegebenheiten ein, außerdem regelt ein System die Höhe der Bodenfreiheit. Für die Verzögerung sind Karbon-Keramik-Bremsen mit Sechskolbenbremssätteln zuständig.

Sonnenblenden aus Flüssigkristallen
Zu den bemerkenswertesten Features des GTA Spano gehört das Glasdach mit Flüssigkristall-Technologie. Je nach Bedarf variiert es die Lichtdurchlässigkeit. Nach dem gleichen System funktionieren die Sonnenblenden, die in die Windschutzscheibe integriert sind. Zur Ausstattung gehören beispielsweise Sportledersitze, ein Navigationssystem, eine Klimaanlage, ein CD-Wechsler mit MP3-Funktion, Bluetooth, eine Einparkhilfe mit Kamera sowie eine Diebstahlsicherung mit GPS-Ortung. Nur 99 Exemplare will GTA Motor vom Spano bauen. Der Preis soll 530.000 Euro betragen – plus Mehrwertsteuer.

Gallery: Lamborghini-Killer