Johnny Knoxville erkundet in einer Dokumentation Detroit

Detroit war mal die boomende Autometropole der Welt. Die ,Big Three", also die drei großen amerikanischen Autohersteller Ford, General Motors und Chrysler produzierten hier. Inzwischen ist alles anders: GM konnte dank massiver Unterstützung durch den US-Steuerzahler knapp an der Pleite vorbeischlittern, Chrysler überlebte nur, weil die Firma von Fiat übernommen wurde. Einzig Ford kam anständig über die Krise. Detroit muss schon seit längerem einen ständigen Niedergang verkraften: Firmen und Einwohner ziehen weg, Häuser verfallen zu Ruinen. Jetzt sucht der französische Schuhhersteller Palladium ,vergessene Orte", um deren derzeitigen Zustand im Film zu dokumentieren. Als einen solchen vergessenen Ort haben die Schuhmacher Detroit ausgemacht. Die Erkundungen vor Ort nimmt US-Schauspieler und Stuntman Johnny Knoxville vor.

Detroit lives
Johnny Knoxville, bekannt aus der MTV-Serie und dem gleichnamigen Film Jackass, zeigt ein Detroit, in dem sich die Menschen noch nicht aufgegeben haben. Zwar prägen inzwischen Ruinen und Industriebrachen das Stadtbild, aber junge Leute schließen sich zusammen, um das Leben in der Ex-Metropole zu meistern. Knoxville trifft sich mit Detroiter Persönlichkeiten wie der Punkband The Dirtbombs, dem Hip-Hopper Black Milk, der Soul-Legende Martha Reeves und dem ehemaligen MC5-Gitarristen Wayne Kramer. Von diesen Leuten lässt sich der Stuntman die Stadt zeigen. So gelangt er zu faszinierenden Orten wie dem Motown Mansion, der ehemaligen Sparklewood Konzerthalle und Relikten aus der Zeit, als es Detroit noch richtig gut ging.

Neues entsteht
Manch einer sieht im Werdegang Detroits den Tod des American Dream – ein Bild, was nicht unbedingt stimmen muss. Knoxville erkennt im heutigen Zustand der Stadt eher die Reinkarnation des Wilden Westens: Eigener Wille zählt mehr als Gesetze. In der rauen Umgebung des ,Do It Yourself Paradies" fangen die Einwohner an, die Stadt von Grund auf neu zu strukturieren, nutzen die offensichtlichen Missstände als Möglichkeit für einen Neuanfang. Die Dokumentation "Detroit Lives" kann unter der Palladium-Internetseite abgerufen werden.

Bildergalerie: Wie geht es Motor City?