Porsche bringt den 911 Carrera GTS mit 408 PS

Mit immer neuen Varianten versucht Porsche, die 911-Baureihe attraktiv zu gestalten, bis Ende 2011 die nächste Modellgeneration erscheint. Auf dem Pariser Autosalon vom 2. bis zum 17. Oktober 2010 steht der 911 Carrera GTS im Rampenlicht.

Ein großer Name mit historischem Vorbild
Der Name Carrera GTS ist ein fester Bestandteil der Porsche-Historie: Am bekanntesten ist der 904 von 1964, der für viele der schönste Porsche aller Zeiten ist. Aufgrund von Namensstreitigkeiten mit Peugeot wurde das 116-mal gebaute Modell mit 180 PS Leistung und Kunststoffkarosserie in Carrera GTS umbenannt. In einer Auflage von 59 Stück entstand 1981 der 924 Carrera GTS, eine Sportversion mit 245 PS. Der brandneue 911 Carrera GTS ist mit 408 PS um 23 PS stärker als der Carrera S. Durch das Leistungsplus soll die Lücke zum 911 GT3 geschlossen werden, der es auf 435 PS bringt.

Interessante Details
Einzigartig innerhalb der 911-Familie ist beim Carrera GTS die Kombination der um 44 Millimeter breiteren Carrera-4-Karosserie mit einer breiteren Spur und Heckantrieb. Das neue Modell ist als Coupé und als Cabrio erhältlich. Eine Fülle weiterer Details hebt den GTS von der Masse ab. So rollt er serienmäßig auf schwarz lackierten 19-Zoll-RS-Spyder-Rädern mit Zentralverschluss und glanzgedrehtem Felgenhorn. Hinzu kommen eine Bugverkleidung mit schwarz lackierter Spoilerlippe, schwarze Seitenschweller sowie Schriftzüge auf Türen und Heckdeckel. Im Innenraum finden sich Sitze mit Bezügen aus schwarzem Alcantara. Das Material findet sich auch am Lenkradkranz wieder.

Leistung satt
Ein besonderes Augenmerk wurde auf den Gaswechsel des nunmehr 408 PS starken 3,8-Liter-Boxermotors gelegt: In der speziellen Resonanzsauganlage schalten sechs unterdruckgesteuerte Klappen zwischen leistungs- und drehmomentoptimierter Geometrie um, während im Carrera-S-Triebwerk dies lediglich eine einzige Klappe übernimmt. Damit wird das maximale Drehmoment von unverändert 420 Newtonmeter bereits bei 4.200 Touren, das sind 200 Umdrehungen früher als im Carrera S, erreicht. Ergänzt wird dies abgasseitig durch die Sportabgasanlage mit zwei eigenständig ausgeführten Doppelendrohren.

Ein Hauch schneller
Der Carrera GTS ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, auf Wunsch ist das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) lieferbar. Die Höchstgeschwindigkeit mit Schaltgetriebe steigt gegenüber dem Carrera S um vier auf 306 km/h. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h verbessert sich generell um 0,1 Sekunden und beträgt beispielsweise beim GTS Coupé mit PDK in Verbindung mit dem Sport-Chrono-Paket Plus im Sport-Plus-Modus 4,2 Sekunden. Der Kraftstoffverbrauch beträgt beim Carrera GTS mit PDK 10,2 Liter auf 100 Kilometer, die CO2-Emissionen liegen bei 240 Gramm pro Kilometer. Das Porsche 911 Carrera GTS Coupé wird 104.935 Euro kosten, das Cabrio 115.050 Euro. Beide Modelle sind ab Dezember 2010 erhältlich.

Elitärer Elfer