Autovermieter Europcar bietet das Fahrzeug ab November 2011 an

Rüsselsheim/St. Quentin en Yvelines, 11. Juli 2011 – Der Opel Ampera soll Ende 2011 auf den Markt kommen. Etwa gleichzeitig wird das Auto auch als Mietwagen verfügbar sein. Opel und Europcar haben nun eine Kooperation zur europaweiten Einführung des Ampera als Mietwagen vereinbart. Das Fahrzeug besitzt zwei Elektromaschinen und einen Benzinmotor. Opel bezeichnet das Auto als Elektrofahrzeug mit Reichweitenverlängerer, Fachkreise stufen es meist als seriellen Plug-in-Hybrid ein.

Umfassende Einweisung bei der Anmietung
Die ersten Autos sind voraussichtlich ab November 2011 in den Mietwagenstationen von Europcar in Deutschland verfügbar. Kurz darauf folgen Belgien und die Niederlande und Anfang 2012 dann Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und Großbritannien. Die Mietkunden erhalten bei der Übergabe eine zehn bis 15 Minuten dauernde Fahrzeugeinführung. Geschulte Europcar-Mitarbeiter informieren über die Aufladung der Batterie und Reichweitenverlängerung sowie über die Anzeigen zu Energieverbrauch und -effizienz. Zur Sprache kommen auch Tipps zum energieeffizienten Fahren im Batteriebetrieb und zum Bremsen mit Energierückgewinnung. In Umfragen haben die Kunden Gelegenheit, Feedback zu geben.

40 bis 80 Kilometer rein elektrisch
Die Vorderräder des Ampera werden permanent elektrisch angetrieben. Eine eigens für das Elektroauto entwickelte 16 Kilowattstunden speichernde Lithium-Ionen-Batterie versorgt den 150 PS starken Elektromotor mit Energie. So lassen sich so Distanzen von 40 bis 80 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Auf längeren Strecken treibt ein Benziner einen Generator zur Stromversorgung des Elektromotors an. Damit verlängert sich die Reichweite auf mehr als 500 Kilometer. Der Mietwagenkunde braucht also keine Angst zu haben, irgendwo mit leerer Batterie liegen zu bleiben. Für den Vermieter entfällt das Risiko, das Fahrzeug in solchen Fällen zurückholen zu müssen.

Opel Ampera mieten