X6 jetzt auch als Fünfsitzer

Mitte 2010 erhielt die 2006 eingeführte, zweite Generation des BMW X5 ein Facelift. Der X6 ist seit 2008 auf dem Markt. Ab Frühjahr 2011 bekommen die beiden großen SUVs neue Extras. Für 330 Euro Aufpreis gibt es den bisher stets viersitzigen X6 mit einer dreisitzigen Fondsitzbank. Diese ist für alle Modellvarianten außer das Hybridmodell erhältlich. Auch für die fünfsitzige Variante stehen optional die Lederausführungen Nevada und Exklusivleder Nappa sowie die BMW-Individual-Lederausstattung Merino in allen Farben zur Auswahl. Zudem wird die serienmäßige Achtgang-Sport-Automatik künftig über Schaltwippen am Lenkrad bedient – sogar ohne Aufpreis.

Neue 20-Zöller
Außerdem gibt es bei X5 und X6 neue 20-Zoll-Aluräder im Y-Speichendesign und glänzendem Schwarz. Sie werden mit Mischbereifung in den Formaten 275/40 R 20 vorn und 315/35 R 20 hinten kombiniert. Die Preise sind modellspezifisch. Der ebenfalls für beide Modelle optional verfügbare Komfortzugang (990 Euro) umfasst ab Frühjahr 2011 auch eine in die Türaußengriffe integrierte Vorfeldbeleuchtung. Damit wird die automatische Türentriegelung und Aktivierung der Zündung ergänzt: Sobald der vom Fahrer mitgeführte Schlüssel erkannt wird, werden nun nicht nur die Türen entriegelt und die Zündung aktiviert, sondern es geht auch das Licht an.

Besser Twittern im Auto
Auch die Internet-Services wurden erweitert. In beiden Modellen kann künftig das Extra ,BMW Apps" für 150 beziehungsweise 160 Euro bestellt werden. Damit lassen sich Online-Dienste wie Facebook, Twitter und Webradio über den iDrive-Bordmonitor steuern. Voraussetzung ist das Navigationssystem Professional mit Bluetooth-Anbindung für 4.000 Euro.

Mehr Extras