Der geräumige Familienfreund startet 2012

Geräumig und günstig: Diese beiden Attribute haben bei Renault stets eine wichtige Rolle gespielt, man denke an den Renault 4 Kastenwagen oder den Kangoo. Doch gerade der Kangoo ist mittlerweile auch kein Preisbrecher mehr, er startet bei gut 15.000 Euro. Hinzu kommt das Fehlen einer billigen ,Classic"-Version auf Basis der ersten Modellgeneration. Das öffnet die Lücke für Dacia: Erlkönigbilder zeigen einen Hochdach-Van der rumänischen Marke auf Erprobungsfahrt.

Verwendung bewährter Elemente
Technisch ergeben sich für das Raumfahrzeug mit dem Projektnamen J92 zwei mögliche Grundlagen: Denkbar ist die Verwendung der Renault/Nissan-B-Plattform, die beim Kangoo und dem Nissan NV200 zum Einsatz kommt. Sie bietet einen Radstand von rund 2,70 Meter. Eine andere Option ist der Unterbau des Dacia Logan MCV. Dessen Radstand von immensen 2,90 Meter würde es einfach machen, sieben Personen unterzubringen. In Sachen Variabilität warten herausnehmbare Rücksitze und geteilt umlegbare Lehnen auf die potenziellen Käufer. Ausgefuchste Detaillösungen wie eine versenkbare dritte Sitzreihe à la Opel Zafira werden aus Kostengründen nicht verwirklicht. Aus dem gleichen Grund ist noch offen, ob es hinten konventionelle Portale oder Schiebetüren gibt. In dieser Frage hält sich der Erlkönig noch bedeckt.

Bekannte Motoren
Trotz guter Tarnung sind einige Designdetails bereits erkennbar: So folgt die Frontpartie der Optik des Sandero, am Heck erstrahlen Leuchten im Duster-Stil. Motorenseitig sind keine Überraschungen zu erwarten, hier greift Dacia ins Renault-Regal. Die Auswahl dürfte daher aus zwei Benzinern mit 85 und 105 sowie zwei 90 und 109 PS starken Dieseln bestehen. Erstmals wird auch ein Automatikgetriebe erhältlich sein. Premiere feiert der geräumige Sparfuchs auf dem Genfer Salon im Frühjahr 2012, die Preise dürften bei gut 12.000 Euro starten.

Erwischt: Van von Dacia