Ford stellt in Paris kommenden Focus und Spritspar-Modelle in den Mittelpunkt

Ford zeigt auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) erstmals die Sportversion des kommenden Focus. Der neue, 250 PS starke Focus ST ist in der französischen Hauptstadt als seriennahe Studie zu sehen. Auf den Markt soll der ST dann Anfang 2012 kommen. Angetrieben wird der Kompaktsportler von einem EcoBoost-Benzindirekteinspritzer mit vier Zylindern, Turboaufladung und zwei Liter Hubraum. Im aktuellen Focus ST arbeitet hingegen ein Fünfzylinder-Triebwerk mit 2,5 Liter Hubraum und 225 PS.

Bodykit und auffällige Lackierung
Von außen ist die Sportvariante an einem Bodykit mit neuen Schürzen und Seitenschwellern zu erkennen. Der modifizierte Kühlergrill fällt größer aus als beim normalen Focus und ist mit Öffnungen in Wabenstruktur versehen. Tagfahr-LEDs sorgen für einen aggressiven Blick, exklusive Leichtmetallfelgen für einen stattlichen Auftritt. Das Heck wird von einem großen Dachspoiler und einem mittig platzierten Doppelendrohr dominiert. Wie bereits in der Vergangenheit wird der Focus ST in einer markanten Leitfarbe angeboten. Diesmal entschieden sich die Designer für den Orange-Ton ,Tangerine Scream". Passend dazu präsentiert sich der Innenraum des Focus ST mit einer zweifarbigen Lederausstattung in Schwarz und Orange.

Focus wird künftig in 120 Ländern verkauft
Erstmals zeigt Ford in Paris alle drei Karosserieversionen des Focus gleichzeitig – den Fünftürer, die viertürige Limousine sowie die Kombiversion Turnier. Anfang 2011 kommt die neue Generation zeitgleich in Europa und in Nordamerika auf den Markt. Insgesamt wird der neue Focus auf mehr als 120 Märkten in aller Welt angeboten werden. Rund 80 Prozent aller Bauteile sollen dabei länderübergreifend identisch verwendet werden. Bis 2012 verspricht der Autobauer auf der Plattform des Focus mindestens zehn unterschiedliche Modelle. Sie sollen ein globales Produktionsvolumen von zwei Millionen Fahrzeugen pro Jahr ausmachen.

Neuer Mondeo ECOnetic
Neben der dritten Focus-Generation zeigt Ford in der französischen Hauptstadt auch den überarbeiteten Mondeo. Das künftig nur noch als Fünftürer und Kombi angebotene Mittelklasse-Modell gibt in Paris in der Spritspar-Version ECOnetic sein Debüt. Diese Variante zeichnet sich durch besonders niedrige Verbrauchs- und CO2-Werte aus. Genaue Angaben dazu macht der Hersteller allerdings noch nicht. Ebenfalls in Richtung Umweltfreundlichkeit zielt der Ford Ka mit Start-Stopp-System, der auf der Messe vorgestellt wird.

Neue Hybrid-Plug-in-Technologie
Auch in Sachen Elektromobilität gibt es Neuigkeiten. Auf der Automesse enthüllt Ford erstmals die zentrale Technologie seines Plug-in-Hybrid-Modells Ford C-Max PHEV (PHEV = Plug-In Hybrid Electric Vehicle), der 2013 auf den Markt kommen soll.

Bildergalerie: Focus ST mit 250 PS