Mini inspired by Goodwood ab Frühjahr 2012 auf dem Markt

Jade Jagger hat schon mal im Mini inspired by Goodwood Platz genommen. Die Tochter von Rollings-Stones-Sänger Mick Jagger war zur Präsentation des Kleinwagens nach Deutschland gereist. Gut möglich, dass sich das Model gleich einen der auf 1.000 Stück limitierten Nobel-Minis reserviert hat.

Rolls-Royce-Look
Das Sondermodell wurde zusammen mit dem in Goodwood ansässigen Designteam von Rolls-Royce entworfen. Im Innenraum kommen edle Materialien zum Einsatz, die an die britische Luxus-Limousine erinnern. Armaturentafel, Mittelkonsole, Teppiche, Sitze, Dachhimmel sowie Tür-, Seiten- und Karosseriesäulenverkleidungen sind im Rolls-exklusiven beigen Farbton gehalten. Der obere Teil des Armaturenbretts ist mit schwarzem Leder überzogen. Die Oberflächen der Instrumententafel und die Türzuziehgriffe sind aus Walnussholz handgefertigt.

184 PS starker TwinScroll-Vierzylinder
Der Mini wird in einem speziellen Metallicschwarz von Rolls-Royce lackiert. Hinzu kommen 17-Zoll-Felgen im Vielspeichendesign. Unter der Haube des Nobel-Kleinwagens steckt ein 1,6-Liter-Vierzylinder. Der aus dem Cooper S bekannte 184 PS starke Motor verfügt über einen Twin-Scroll-Turbolader, eine Direkteinspritzung und eine variablen Ventilsteuerung. Ab Frühjahr 2012 soll der Mini inspired by Goodwood für 46.900 Euro zu haben sein.

Gallery: Model im Mini-Rolls