Die Studie brilliert bei Kurzstreckensprints

Der Peugeot EX1 ist ein Elektrorenner der Extraklasse. Der offene Zweisitzer hat bereits mehrere Beschleunigungsrekorde aufgestellt. Dabei halfen eine ausgefeilte Aerodynamik, Leichtbau und zwei starke Elektromotoren.

Nur 90 Zentimeter hoch
Die Monocoque-Karosserie besteht aus einem Karbon-Verbundwerkstoff mit Wabenstruktur. Das Auto ist nur 90 Zentimeter hoch, aber 1,77 Meter breit, was zur Energieeffizienz ebenso beiträgt wie zu den Fahreigenschaften. Eingestiegen wird über zwei hinten angeschlagene Türen. Im Cockpit dominieren Metall und Leder. Instrumente gibt es für beide Insassen. Gelenkt wird das Auto mit zwei Steuerhebeln, die an Flugzeuge oder Videospiele erinnern. Ein kleiner Windabweiser soll es erlauben, ohne Helm zu fahren.

340 PS und Allradantrieb
Der EX1 besitzt eine Lithium-Ionen-Batterie, die den Strom für zwei Elektromotoren liefert. Jeder ist für eine Achse zuständig und leistet 170 PS – insgesamt stehen also 340 PS zur Verfügung. Das maximale Drehmoment wird mit 240 Newtonmeter angegeben. Es wird ohne Getriebe direkt an die Räder übertragen. So werden Beschleunigungskräfte von über einem G möglich. So hat das Concept-Car EX1 mehrere internationale Rekorde für Landfahrzeuge mit Elektroantrieb in der FIA-Kategorie A, Gruppe 8, Klasse 2, 500 bis 1.000 Kilo aufgestellt: Den Sprint aus dem Stand über eine Achtelmeile schaffte der Bolide in 8,89 Sekunden, die Viertelmeile war nach 14,40 Sekunden bewältigt, die halbe Meile nach 23,85 Sekunden, eine Meile nach 41,09 Sekunden.

Nicht auf der Messe, aber in Paris
Und auch die metrischen Rekorde fielen: Den Sprint über 500 Meter schaffte der EX1 in 16,81 Sekunden, den über 1.000 Meter in 28,16 Sekunden. Die gesamte Rekordserie legte Nicolas Vanier am Steuer des EX1 hin, ein französischer Abenteurer und Filmemacher. Noch vor Jahresende soll der EX1 in China weitere Weltrekorde aufstellen, verspricht Peugeot. Doch zunächst wird das Auto im Umfeld des Pariser Autosalons (2. bis 17. Oktober 2010) in der ,Peugeot Avenue" zu sehen sein, einem Showroom an den Champs Elysées – jedoch nicht auf der Messe selbst.

Rekord-Renner