Das Zuffenhausener SUV wird durch ein Breitbau-Kit unübersehbar

Auf dem Genfer Autosalon vom 3. bis 13. März 2011 zeigt der Tuner Lumma aus dem schwäbischen Winterlingen seinen CLR 558 GT. Das Fahrzeug basiert auf dem Porsche Cayenne und stellt eine eindrucksvolle Breitbau-Karosserie zur Schau.

Bodykit für breiten Look
Zum insgesamt mindestens 42.000 Euro teuren Umbau-Paket des CLR 558 GT gehört unter anderem ein auffälliges Body-Kit. Es besteht aus einem Frontspoiler mit integrierten LED-Tagfahrleuchten, einer Heckstoßstange, Seitenschwellern, einer ,Sportlook"-Motorhaube, Scheinwerferblenden und einem Heckspoiler. Durch Kotflügelaufsätze geht der Porsche in die Breite. Eine noch sportlichere Optik sollen Komponenten aus Karbon bringen: Aus dem aufpreispflichtigen Material sind auf Wunsch die Hecklippe, der Heckdiffusor und das Frontspoilerunterteil gefertigt.

Feuer aus drei Rohren
Originell ist das Dreirohr-Design des neuen, zum CLR-Paket gehörenden Sportendschalldämpfers. Das mittige Endrohr ist 100 Millimeter dick, die beiden seitlich angeordneten 80 Millimeter. Neben der eigenständigen Optik soll der Auspuff auch einen donnernden Sound liefern. Dafür kommt der V6-Selbstzünder mit serienmäßigen 240 PS dank eines Zusatzsteuergeräts auf 276 PS. Das maximale Drehmoment klettert von 550 auf 630 Newtonmeter. Der Kraftzuwachs steht mit 749 Euro in der Preisliste. Damit das elektronische Gaspedal direkter agiert, installiert der Veredler zusätzlich sein ,Gaspedal-Powermodul".

Elektronische Tieferlegung
Einen weiteren elektronischen Eingriff nimmt auf Wunsch ein Tieferlegungsmodul für 1.600 Euro vor, das den Cayenne um rund 40 Millimeter absenkt. Dadurch soll auch ein sportlicheres Kurvenverhalten erreicht werden. Für den Grip sorgen Hochleistungsreifen in den Dimensionen 295/30 vorn und 335/25 hinten. Aufgezogen werden sie auf Felgen der Formate 10x22 Zoll beziehungsweise 12x22 Zoll. Die Räder sind ebenfalls im CLR-Paket enthalten.

Spezielle Ausstattungsdetails
Zum CLR-558-GT-Paket gehören im Innenraum Aluminiumpedale mit rutschfester Gummierung, ein Einstiegsleistensatz sowie Matten für den Fuß- und Kofferraum. Wer seinen Cayenne darüber hinaus verändert haben möchte, erhält beispielsweise eine zweifarbige Lederausstattung, die über 20.000 Euro wert ist. Kunststoffteile können mit Alcantara bezogen werden. Im Interieurprogramm finden sich auch ein Airbag-Sportlenkrad und Interieurleisten in Karbonoptik. Dazu gibt es noch farblich abgestimmte Instrumente.

Starke Akzente