Neues 700-PS-Modell als Designstudie auf dem Genfer Autosalon 2011

Die kleine Sportwagenmanufaktur Gumpert stellt auf dem Genfer Autosalon von 3. bis 13. März 2011 die Designstudie des neuen Modells Tornante vor. Der neue Supersportler, vom Unternehmen als ,Fast Tourer" bezeichnet, hat 700 PS und wurde vom Designbüro Touring Superleggera in Italien gestaltet.

Für extrem schnelles Reisen
Technisch ist der Tornante mit dem seit 2005 gebauten Apollo verwandt. Vom ihm stammt auch der V8-Biturbomotor, der in der Basisversion 700 PS aus 4,2 Liter Hubraum holt. Dazu kommt ein neues Mittelmotorchassis. Die Zielsetzung für das italienische Designbüro lautete, neben der Rennstreckentauglichkeit auch ein Plus an ,Raum, Eleganz und Komfort" zu bieten. Das Fahrzeug soll ,extrem schnelles und dynamisches Reisen" ermöglichen. Daher bezeichnet Gumpert den Tornante auch als ,Fast Tourer". Er soll ab 2012 die Modellpalette ergänzen.

Flügeltüren und Verbundstoff-Karosserie
Ein Charakteristikum des Tornante sind Flügeltüren und -hauben. Die Verbundstoff-Karosserie sitzt auf einem Chrom-Molybdän-Stahlrahmen, in den eine Karbon-Sicherheitszelle eingebettet ist. Durch die Konstruktion soll das neue Modell leicht und verwindungssteif sein.

Zweite Variante mit Alternativ-Antrieb
Serienmäßig soll der neue Gumpert mit dem Paddleshift-Getriebe TT40e ausgerüstet werden, das es bereits für den Apollo gibt. Auch das dort eingesetzte Fahrwerk mit Doppelquerlenkern findet Verwendung und wird an die Aufgabe im Fast Tourer angepasst. Die Basisversion wird laut Gumpert preislich oberhalb des mindestens rund 400.000 Euro teuren Apollo angesiedelt sein. Parallel ist auch eine Variante mit alternativem Antrieb vorgesehen, die zurzeit geplant wird.

Extrem schnell reisen