Alle Autoinsassen müssen gesichert sein – auch die Kinder

Eltern schulpflichtiger Kinder können ein Lied davon singen: Immer wieder kommt es vor, dass sie gebeten werden, auf dem kurzen Weg zu Schule oder Kindergarten ein Nachbarkind mitnehmen, auch wenn für diese weder ein Gurt noch ein Kindersitz vorhanden ist. Doch das ist verboten, betont der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS).

Kinder bis zwölf nur im Kindersitz
Generell dürfen nur so viele Personen mitfahren, wie es Sitzplätze mit Sicherheitsgurten gibt. In der Praxis bedeutet das meist ein Limit von fünf Insassen. Kinder bis zum zwölften Lebensjahr oder 1,50 Meter Größe dürfen nicht ohne Kindersitz befördert werden, auch nicht, wenn die vorhandenen bereits belegt sind.

Ausnahme für Familien
Allerdings gibt es für Familien eine Ausnahme: Ein drittes Kind ab drei Jahren darf notfalls mit einem normalen Sicherheitsgurt gesichert werden, wenn zwei Kindersitze eingebaut sind und kein weiterer mehr installiert werden kann.