Modellreihe startet mit der Kombivariante

High Wycombe (Großbritannien)/Rüsselsheim, 18. Februar 2011 – Das Highlight des Hyundai-Standes auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2011) wird der neue i40 sein. Die zuerst auf dem Markt erscheinende Kombiversion soll offensiv den VW Passat angreifen.

Speziell für Europa
Bereits bei der Länge ergibt sich eine Überraschung: Mit 4,77 Meter ist der Hyundai i40 Kombi exakt so lang wie der VW Passat Variant. Entwickelt und gestaltet wurde der i40 in Rüsselsheim. Laut Hyundai ist es das erste Fahrzeug im so genannten D-Segment, das speziell auf Europa zugeschnitten ist. Zur Ausstattung sollen unter anderem beheizbare Sitze und ein beheizbares Lenkrad gehören. Im Laufe des Jahres 2011 folgt auch eine i40 Limousine, doch der Kombi startet als erste Variante im Juni des Jahres, auch mit Blick auf den Flottenmarkt. In das Gepäckabteil des schnittigen Lademeisters passen zwischen 553 und 1.719 Liter.

Motoren mit Spargedanken
Die Antriebspalette ist weitestgehend vom Hyundai ix35 bekannt. Bei den Dieseln handelt es sich um Aggregate mit 115 und 136 PS aus jeweils 1,7 Liter Hubraum. In Verbindung mit Start-Stopp-Technik soll der kleinere Motor nur 113 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. Benziner-Freunde haben die Wahl zwischen einem 1,6-Liter mit 135 PS und einem Zweiliter-Aggregat mit 177 PS. Serienmäßig ist eine Sechsgang-Schaltung an Bord, die jeweils größeren Benziner und Diesel können optional mit einer Sechsstufen-Automatik versehen werden. Details zu den Preisen hat Hyundai noch nicht bekannt gegeben.

Der Europa-Kombi