Auf 450 PS erstarkter Bolide debütiert auf dem Genfer Autosalon

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2011) stellt Maserati einen besonders heißen Boliden vor: das GranCabrio Sport. Um dem normalen GranCabrio davonfahren zu können, bekommt die ZF-Automatik des Sport-Modells die besonders schnelle MC-Shift-Software des Quattroporte Sport GT S verpasst. Die MC-Auto-Shift-Box bietet schnellere Schaltwechsel und eine bessere Beschleunigung. Der 4,7-Liter-V8 Saugmotor entwickelt beim GranCabrio Sport 450 PS und ein maximales Drehmoment von 510 Newtonmeter, der Bruder ohne ,Sport" bringt es auf 440 PS und 490 Newtonmeter.

285 km/h Spitze
Maserati's ,Friction Reduction Program" macht den Motor des GranCabrio Sport noch reaktionsschneller. Die Spitze erreicht der Neue bei 285 km/h, das sind zwei km/h mehr als beim Schwestermodell. Dafür soll sich der Verbrauch laut Maserati um sechs Prozent reduzieren – er würde dann etwa 14,5 Liter betragen. Seine Mehrleistung bringt der heckgetriebene Norditaliener durch eine straffere Fahrwerksabstimmung auf die Fahrbahn. Um die dazu passende Verzögerung kümmern sich dabei neu entwickelte Verbundbremsscheiben.

Ab Sommer 2011 zu haben
Von außen ist der ,Sport" am schwarzen Kühlergrill und dem Dreizack in roter Akzentuierung zu erkennen. Die Frontscheinwerfer sind in Schwarz mit heller Umrandung gehalten, während Luftleitbleche und Seitenschweller in Wagenfarbe lackiert sind. Der GranCabrio Sport wartet mit einer neuen Lackfarbe auf: dem Farbton ,Rosso Trionfale". Er wurde inspiriert von den 50er Jahren, als die Farbe Rot für die Maserati-Rennwagen stand. Der GranCabrio Sport ist ab Sommer 2011 zu haben, der Preis steht noch nicht fest.

Maserati: Mehr Sport