Einstellung auf Straßenverhältnisse erfolgt ohne Elektronik-Eingriff

Für den BMW 5er, den VW Passat und den Audi A6 der vorigen Baureihen E60, C6 Typ 4F und B6 Typ 3C bietet Koni nun die neuen Öldruck-Dämpfer der Serie FSD an. FSD steht für Frequency Selective Damping. Die Technologie soll ohne den Einsatz von Elektronik dafür sorgen, dass sich die Dämpfer automatisch auf die Straßenverhältnisse einstellen. Dies führt laut Hersteller dazu, dass das Fahrzeug einerseits komfortabel federt und andererseits eine gute Straßenlage an den Tag legt.

Keine Elektronik nötig
Den Konflikt zwischen Komfort und Handling löst Koni mit einer Änderung am hydraulischen System im Dämpfer. Ein spezielles Ventil ermöglicht es, einen zweiten, parallelen Ölfluss neben dem im Kolben zu öffnen und auch zu schließen. Die FSD-Technik bewirkt, dass der parallele Fluss bei stärkerer Belastung verschlossen wird, was die Dämpfkraft erhöht und den Druckaufbau verzögert. Das heißt, je nach Bedarf ändert das FSD die aktuelle Dämpfkraft in Relation zur Bewegungsfrequenz des Fahrzeugs. Diese Lösung soll nach Koni-Angaben deutlich besser auf unterschiedliche Fahrsituationen reagieren als es elektronische Systeme können. Für den 5er E60 kostet ein Satz FSD-Stoßdämpfer 876 Euro, für den Audi A6 3C Typ 4F 846 Euro und für den Passat B6 Typ 3C 782 Euro.

Bildergalerie: Konfliktlösung