Limitierter Roadster vom 599 GTB Fiorano auf Pariser Autosalon 2010

Der Name Pininfarina ist untrennbar mit dem Sportwagenhersteller Ferrari verbunden. Zahlreiche Karosserien des italienischen Herstellers wurden von der Designschmiede gestaltet. Gegründet wurde das Unternehmen 1930, vor 80 Jahren. Dieses Jubiläum feiert Ferrari mit einem der exklusivsten Modelle, die je die Hallen in Maranello verlassen haben: Dem SA Aperta, der auf dem Pariser Autosalon 2010 (2. bis 17. Oktober) vorgestellt wird.

Limitiert auf 80 Exemplare
,Aperta" heißt auf Deutsch ,geöffnet". Folglich hat das neue Modell kein festes Dach. Die spezielle Variante basiert auf dem 599 GTB Fiorano und ist in Anspielung an den feierlichen Anlass auf lediglich 80 Exemplare limitiert. Bestellen ist jedoch zwecklos, denn alle Boliden sind bereits verkauft. Die Bezeichnung ,SA" zollt Sergio Pininfarina und dessen Enkel Andrea Pininfarina Tribut.

Motor aus dem 599 GTO
Fahrspaß garantiert die Motorisierung: Sie stammt nicht aus dem 599 GTB, sondern vom leistungsstärkeren GTO. Das V12-Triebwerk protzt mit 670 PS und 620 Newtonmeter Drehmoment. Im Cockpit können sich die Insassen an Innenraumausstattungen erfreuen, die nach ihren Wünschen zusammengestellt werden. Jeder SA Aperta soll in dieser Hinsicht ein Einzelstück sein. Der Preis des exklusiven Sportwagens wird auf dem Pariser Autosalon bekannt gegeben. Ferrari nennt im Vorfeld lediglich die ungefähre Größenordnung: ,über 400.000 Euro".

Nicht der erste Aperta
Übrigens gibt es bereits einen ,Aperta" auf Basis des 599 Fiorano: den Ferrari P540 Superfast Aperta. Er ist ein Einzelstück, das sich Autosammler Ed Walson bauen ließ, um sich ein Weihnachtsgeschenk zu machen.

Gallery: Pininfarina-Hommage