Die Spannung aufs Serienmodell im Jahr 2011 wächst

Im Herbst entblättern sich nicht nur die Bäume, auch Mercedes lässt mehr und mehr die Hüllen fallen. Jetzt gelangen unserem Erlkönig-Fotografen Aufnahmen des nur noch schwach getarnten SLK. Vor allem die Frontpartie des Roadsters ist nun gut zu sehen. Der dominante Kühlergrill, der mit Chromspange und großem Stern die Nähe zum SLS AMG herstellt, gehört ebenso zu den optischen Neuheiten wie die weiterentwickelten Scheinwerfer. Die Formel-1-Nase des noch aktuellen Modells verschwindet.

Heckstoßfänger stärker gepfeilt
Die Seitenlinie wird nicht revolutioniert, hier sind Parallelen zum scheidenden SLK am stärksten zu sehen. Beim Erlkönig sind die Außenspiegel allerdings auf die Türen aufgesetzt. Sehr wahrscheinlich wird diese Anordnung auch in die Serie übernommen. Der Heckstoßfänger wird etwas stärker gepfeilt, der Rücken bekommt eine ausdrucksstärkere Form als beim jetzigen Modell.

Premiere auf dem Genfer Autosalon 2011
Erstmals vorgestellt wird der neue SLK auf dem Genfer Auto-Salon im Frühjahr 2011, kurze Zeit später erfolgt der Marktstart. Motorenseitig werden die Benziner komplett auf Direkteinspritzung umgestellt. Die Aggregate 200 CGI, 250 CGI mit vier Zylindern und der sechszylindrige 350 CGI werden bereits in der E-Klasse eingesetzt. Der 350er-Motor wird überdies bei Leistung und Verbrauch optimiert. Je nach Modell kommen eine manuelle Sechsgang-Schaltung sowie Automatikgetriebe mit fünf oder sieben Gängen zum Einsatz. Im Rahmen der BlueEfficiency-Strategie dürfte es auch erstmals einen Diesel geben, denkbar ist ein SLK 250 CDI mit 204 PS.

Bildergalerie: Kleiner Bruder vom SLS