Designer lässt legendären Jaguar wieder aufleben

Der Jaguar E-Type zählt zu den schönsten je gebauten Autos und er gehört zu den wenigen Fahrzeugen, die es ins New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) geschafft haben. Vor 50 Jahren wurde der elegante Wagen auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert. Anlässlich dieses Jubiläums hat sich ein Schweizer Geschäftsmann, der anonym bleiben möchte, einen neuen E-Type entwerfen lassen. Der Wagen heißt Growler E 2011 und basiert auf dem aktuellen Jaguar XKR.

Schweiz, Schweden, klassischer Stil
Entworfen wurde der Growler E 2011 von Bo Zolland und Robert Palm. Bo Zolland ist Creative Director und Chef des 1999 gegründeten schwedischen Designstudios Vizualtech. Der Schweizer Robert Palm arbeitet als Designer beim schweizerischen Designstudio Classic Factory. Der Growler E 2011 soll laut seinen Entwicklern Menschen gefallen, die sich nicht mit dem neuen Jaguar-Design anfreunden können. Die Designer vermuten, dass es eine treue Jaguar-Fangemeinde gibt, die mit aktuellen Modellen wie dem XF oder dem XJ nichts anfangen kann. Für Leute, die mit Wehmut an Wagen wie den XK 120, den Mark II oder den XJ6 zurückdenken, ist der neue Growler gemacht. Und unter der klassisch anmutenden Hülle steckt potente moderne Technik.

Basiert auf dem XKR
So klassisch der Growler auch aussieht, er basiert auf dem aktuellen Jaguar XKR. Und der ist wiederum kein Wagen von Traurigkeit: Sein 5,0-Liter-V8 mit Kompressoraufladung ist für 510 PS gut. Aber das reicht Zolland und Palm nicht: Dank modifizierter Motorsteuerung sollen am Ende 600 PS rauskommen. Als Chassis-Material ist Karbon vorgesehen, die Außenhaut wird laut den Designern aus Composite-Stoffen bestehen. Mit einem Gesamtgewicht von 1.550 Kilogramm würde der Growler zirka 200 Kilogramm leichter sein als ein Serien-XKR-Coupé. Die Growler-Erfinder vermuten, dass ihre Schöpfung den Spurt auf 100 km/h in unter vier Sekunden abhakt – das XKR Coupé braucht 4,8 Sekunden für den Referenzspurt.

Einzelstück oder Kleinserie
Der Growler E 2011 soll ein Einzelstück werden. Auf Nachfrage wäre wohl auch eine von Hand gefertigte Kleinserie drin. Allerdings gibt es bisher keinen einzigen Growler E 2011 und zu welchem Zeitpunkt der erste Wagen fertig sein soll, ist nicht bekannt. Zum Preis machen Zolland und Palm keine Angaben. Auf den bisherigen Bildern ist nur die Coupé-Variante des Growler zu sehen. Ob auch eine Cabrio-Version vorgesehen ist, wurde noch nicht verraten. Schließlich gab es den Jaguar E-Type sowohl als Coupé als auch als Cabrio – die nötige Basis in Form eines XKR Cabrios hätte Jaguar im Angebot.

Bildergalerie: E-Type: Growler E 2011