Ein Kompressor-Kit holt aus dem V8-Boliden über 560 PS

Der österreichische Tuner O.CT bringt den Audi R8 auf Trab. Serienmäßig leistet der 4,2-Liter-V8 unter der Haube des Ingolstädter Sportwagens 430 PS und generiert ein Drehmoment von 420 Newtonmeter. In Lustenau bekommt der Zweisitzer zusätzlich noch einen Kompressor verpasst. Am Ende zeigt der Prüfstandsbericht 565 PS und 560 Newtonmeter Drehmoment an – womit O.CT die Leistungsdaten des R8-Topmodells mit 525 PS starkem V10-Triebwerk locker übertrifft.

Bessere Fahrleistungen
Zum Kit gehören eine geänderte Motorsteuerung, eine angepasste Ansaugung, ein internes Überlauf-Überdruckventil-System, ein Kurbelgehäuse mit Entlüftungssystem sowie ein neuer Zahnriemensatz. 27.500 Euro kostet die Leistungssteigerung inklusive Einbau und einer einjährigen Produktgarantie ohne Kilometerbegrenzung auf den Kompressor. So ausgestattet, schafft der getunte R8 den Sprint von null auf 100 km/h in 3,9 statt der serienmäßigen 4,6 Sekunden. 250 km/h sind laut O.CT in 24 Sekunden erreicht. Soundtechnisch lautstark begleitet wird die Beschleunigungsorgie von einer optional erhältlichen Abgasanlage aus Edelstahl, die 1.970 Euro kostet. Optisch macht sich die neue Abgasanlage durch vier anstatt durch zwei Endrohre bemerkbar.

Felgen und Folierung
Auch für ein Optik-Tuning sorgt O.CT. Die Österreicher bieten komplette Fahrzeugfolierungen, die je nach Farbe und Modell zwischen 1.750 und 2.850 Euro kosten. Eine Teilfolierung im Karbon-Look für die vordere Haube und das Dach ist bereits für 350 Euro zu haben. Auch neue Felgen sind im Angebot. So stattet O.CT den R8 typischerweise mit geschmiedeten Felgen aus dem eigenen Programm aus. Auf die 20-Zöller werden vorne Reifen im Format 245/30 aufgezogen, hinten stellen Pneus der Größe 305/25 den Kontakt zum Asphalt her. Ein Radsatz kostet 3.950 Euro. Darüber hinaus wird der Sportwagen tiefergelegt. Der Satz Sportfedern ist für 550 Euro zu haben.

Austria-Express