So sieht die Neuauflage des Kult-Dreirads aus

Malvern Link (Großbritannien), 24. Februar 2011 – Er ist die Keimzelle der Firma Morgan: der legendäre Three-Wheeler. Er wurde von 1909 bis 1953 gebaut und verdiente sich hohes Ansehen als erfolgreicher Rennwagen. Jetzt kehrt das Kult-Dreirad in einer Neuauflage zurück. Das Ziel: maximaler Fahrspaß.

Abfangjäger für die Straße
Ein fester Rohrrahmen und zwei Überrollbügel schützen die Passagiere des Zweisitzers. Die Optik des Fahrzeugs orientiert sich eng am historischen Vorbild, oder wie Morgan selbst sagt: Warum das Design ändern, wenn der alte Three-Wheeler bis heute Langstrecken-Geschwindigkeitsrekorde in der Ein-Liter-Klasse hält? Die Aluminiumkarosserie soll laut Hersteller so weit wie möglich an ein Flugzeug erinnern, aber den Insassen mehr Platz als beim Dreirad-Vorbild bieten. Das lederbezogene Cockpit ist mit Flugzeuginstrumenten versehen, um die Sicherheit bemühen sich Überrollbügel hinter Fahrer und Beifahrer.

Nimm zwei
Zum Marktstart 2011 wird der neue Three-Wheeler mit einem Zweizylinder in V-Form des Motorenspezialisten S & S ausgerüstet. Das Aggregat leistet 115 PS. Die Kraftübertragung nimmt ein Fünfganggetriebe von Mazda. In Sachen Sicherheit und Emissionen soll das Fahrzeug von US-amerikanischen und europäischen Zulassungsbehörden abgenommen worden sein. Der Preis des Morgan Three-Wheeler liegt bei 25.000 britischen Pfund ohne Steuern, das sind etwa 30.000 Euro. Gegen Aufpreis gibt es diverse Extras, darunter ein auf Hochglanz polierter Motor, eine Abgasanlage aus rostfreiem Edelstahl oder spezielle Design-Kits. Möglich sind Nationalflaggen, das Morgan-Logo oder ein Look im früheren Stil der US-Luftwaffe und der britischen Royal Air Force.

Spaß-Granate