Hersteller peppt mit einem offenen Modell auf Astra-Basis das Sortiment auf

Opel peppt seine Modellpalette wieder mit einem Cabrio auf. Seit 2010 der Astra Twin Top ausgelaufen ist, leisten sich die Rüsselheimer kein Salz in der Suppe mehr. 2013 soll dieser Missstand behoben werden. Ein milliardenschweres Investitionspaket beinhaltet die Produktion eines offenen Modells. Dieses wird definitiv auf der Plattform des aktuellen Astra gebaut.

Gebaut in Polen
Der Name des Frischluft-Opel steht noch nicht fest. Das Cabrio könnte sich am sportlichen Dreitürer Astra GTC orientieren, dessen Einführung noch 2011 erfolgt. Denkbar ist, dass der offene Opel vorne und hinten eigenständig gestaltet sein wird. Gebaut wird er im polnischen Gliwice – auf der gleichen Produktionslinie ,wie andere Astra-Modelle", so Opel. ,Das neue Cabrio ist eine ideale Ergänzung unseres Produktportfolios", meinte der Opel-Vorstandsvorsitzende Nick Reilly. ,Mit seinem eleganten Design steht es in der Tradition unserer legendären offenen und sportlichen Fahrzeuge und wird einen wichtigen positiven Effekt auf unsere Marke haben."

Letzter offener Opel im Jahr 2010
Der Rüsselsheimer Hersteller leistete sich in den letzten Jahren zeitweise drei offene Baureihen parallel: den Tigra Twin Top (2004-2009), den Astra Twin Top (2006-2010) und den Roadster Opel GT (2007-2009). Die beiden Erstgenannten waren mit einem klappbaren Blechdach ausgestattet, der GT mit einem Stoffverdeck. Welche Dachkonstruktion das Cabrio hat, ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird es ein Falt-Blechdach sein – aber auch eine Mütze aus Stoff sähe bestimmt nicht schlecht aus. Bis 2012 ist Geduld wegen der Details gefragt: Vorher rückt Opel keine Informationen zum Namen, dem Preis und der Ausstattung heraus.

Bildergalerie: Frische Luft