Xenatec zeigt das Maybach Coupé in Genf

Mehr Coupé geht kaum: Die Firma Xenatec präsentiert in Genf erstmalig einen nach Kundenwunsch spezifizierten Zweitürer auf der Basis des 630 PS starken Maybach 57S.

Vorstellung am See
Das Coupé hört auf den Namen ,Cruserio" und wurde speziell nach Wünschen eines Kunden konfiguriert und gebaut. Die Lackierung des Einzelstück besteht aus einem von Hand aufgebrachten mehrschichtigen Mattlack, der einen messingfarbenen Schimmer aufweist. Die Lackierung des Wagens wird durch ein ,zartes Silber" an der Seitenflanke des Fahrzeugs ergänzt.

Edler Innenraum
Die Passagiere sitzen auf handvernähtem Büffelleder in ungefärbtem Mittelbraun in Kombination mit dunklem Nappaleder in Espressobraun. Der Fußraum des Wagens ist vollständig mit Alcantara ausgeschlagen, das in einem Brombeer-Farbton gehalten wurde. Diese Note findet auch bei den Lederkedern der Sitze Verwendung. Der in Nappaleder gehaltene Fahrzeughimmel wird von einem Panoramadach dominiert. Zum Preis des Fahrzeugs schweigt sich Xenatec aus, denn jedes Exemplar wird nach Kundenwunsch gestaltet. Auch Panzerungen sind möglich. Immerhin gibt es Eckdaten: Wer sich für eines der maximal 100 geplanten Exemplare des Coupés interessiert, muss mit mindestens 803.250 Euro rechnen. Das Basisfahrzeug 57 S bietet Maybach ab 465.290 Euro an.

Das erste Maybach Coupé