Bodykit aus Karbon, veredelter Innenraum und 95 PS mehr Leistung

Der Audi R8 ist ein Supersportler par excellence: Für Tuner ist es deshalb eine ganz besondere Herausforderung, dem Renner aus Ingolstadt eine noch sportlichere Note zu verleihen. Abt Sportsline hat sich bereits einige Male an den R8 gewagt – sowohl an das Coupé als auch an den Spyder. Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2011) zeigen die Audi-Spezialisten nun ihre neueste Kreation: den Frischluftsportler R8 GT S.

Karbon, wohin man guckt
Zahlreiche Anbauteile aus Karbon machen aus dem ohnehin schon schnittigen R8 Spyder einen noch auffälligeren Hingucker. Über die gesamte Mitte des Fahrzeugs – von der Haube bis zum mächtigen Heckflügel – ziehen sich Anbauteile aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Zahlreiche weitere Komponenten sind ebenfalls aus dem leichten Werkstoff Karbon gefertigt, unter anderem die neuen Schürzen, die Seitenschweller, die Lufthutzen, die Außenspiegel sowie die Verkleidung des Windschutzscheibenrahmens. Karbon-Inlays in den Flanken sowie auf der Motor- und Verdeckabdeckung runden den sportlichen Look ab. Neue Räder sorgen für einen stattlichen Auftritt: Zur Wahl stehen Felgen im 19- oder 20-Zoll-Format.

Interieur aus Karbon und Leder
Auch der Innenraum des R8 Spyder wird aufgewertet: das Lenkrad, die Mittelkonsole, die Schaltkulisse sowie Teile der Türverkleidung sind mit rotem Sichtkarbon verkleidet. Im Kontrast dazu steht der übrige Bereich der Türen und der Armaturenträger, beides wurde mit neuem Leder bezogen. Dazu gibt es Sportsitze mit rot-schwarzem Leder sowie roten Sicherheitsgurten. Beleuchtete Einstiegsleisten mit Abt-Logo ergänzen den exklusiven Auftritt des R8 GT S.

Eine halbe Sekunde schneller auf 100
Auch an der Leistungsschraube haben die ,Äbte" kräftig gedreht. Statt den serienmäßigen 525 PS bringt es der 5,2-Liter-V10 nun auf 620 Pferdestärken – genauso viel, wie der geschlossene Bruder Abt R8 GT besitzt. Der R8 GT S spurtet in 3,6 Sekunden von null auf Tempo 100, das ist immerhin eine halbe Sekunde schneller als bei der Serienvariante. Mit 320 km/h liegt die Höchstgeschwindigkeit noch einmal um sieben Stundenkilometer zu. Dabei sorgen die eigens entwickelten Lufthutzen konstant für das richtige Klima im Motorraum. Die neue Sportabgasanlage soll für angemessenen Sound, das modifizierte Fahrwerk für eine noch dynamischere Straßenlage sorgen.

Abt powert R8 Spyder