Stärker und luxuriöser: Das Maserati-Coupé bekommt ein finsteres Outfit

Beim Tuner Anderson Germany wird der Maserati GranTurismo neu eingekleidet. Das Coupé bekommt eine Lackierung in seidenmattem Schwarz. Lediglich die Fensterumrandungen, der Grill und das Logo hinten sind schwarz-glänzend gehalten. Die dunkle Erscheinung wird durch getönte Frontscheinwerfer und Heckleuchten verstärkt.

Karbon-Exterieur
Neben einer neuen ,Sport-Motorhaube" mit integrierter Kühlöffnung spendiert der Tuner dem Maserati noch ein Exterieur-Paket mit Karbon-Komponenten, welche die Außenspiegel, die Heckklappenleiste, die Dachleisten sowie die seitlichen Lufteinlässe umfassen. Vorne und hinten bekommt das Coupé noch neue Schürzen.

Schwarze Schuhe
Auch das Schuhwerk wird der restlichen Erscheinung angepasst. So drehen sich am Italiener hauseigene schwarze Felgen mit Karbonumrandungen. Die 21-Zöller werden vorne mit 265er-Reifen ausgerüstet und hinten mit 295er-Pneus ausgestattet. Durch Tieferlegungsfedern darf der Maserati etwas niedriger über dem Asphalt lauern: Vorne 20 und hinten 30 Millimeter.

Mehr Leistung
Unter der Haube des GranTurismo S schlägt serienmäßig ein V8-Herz mit 440 PS. Anderson lässt es über eine neue, 13 Kilogramm leichtere Abgasanlage mit Rennkats ausatmen. Die Endrohre am Heck stehen näher beisammen als beim Original. Außerdem sorgt eine fernsteuerbare Klappenregulierung für die Möglichkeit, den Sportwagen in zwei Lautstärken röhren zu lassen. Eine abschließende Änderung der Motorsteuerungs-Software bringen den Maserati auf 492 PS.

Edles Interieur
Wie außen setzt der Tuner auch innen auf ein Karbon-Paket. Es umspannt die Lüftungsdüsen, die Türgriffe, die Schalter im Dachhimmel, die Einstiegsleisten, das Lenkrad, die Sitzverstellungshebel, die Schaltpaddels sowie die Radioblende. Die Insassen werden von einem maßgeschneiderten Soundsystem unterhalten. Die Anlage wartet mit einem auf dem Armaturenbrett installierten Monitor, Bildschirmen in den Kopfstützen, einer Playstation-Spielkonsole sowie Lautsprechern, einem Subwoofer und einem Verstärker auf. Für die Veredelung des Innenraums wählte Anderson schwarzes Leder mit einer Oberfläche in Karbon-Optik, schwarzes Alcantara, Keder und rote Rautennähte. Diese Detailarbeit treibt den Komplettpreis für das Maserati-Tuning weiter in die Höhe. Am Ende steht ein Betrag von rund 108.000 Euro auf der Rechnung. Einen GranTurismo S gibt es beim Hersteller ab 121.240 Euro.

Schwarzfahrer