450-PS-Bolide kommt auf GT3-RS-Basis

Mit mehr als 2.200 verkauften Exemplaren ist der Porsche 911 GT3 Cup nach Herstellerangaben die Nummer Eins bei den Motorsport-Kundenteams weltweit. Im Herbst 2011 kommt nun die Neuauflage.

Technik aus dem Serienmodell
Der Porsche 911 GT3 Cup des Modelljahres 2012 basiert auf dem Straßensportwagen 911 GT3 RS der Baureihe 997. Der Motor des Rennwagens entspricht dabei weitgehend dem Serientriebwerk. Mit dem 911 GT3 RS teilt er sich auch die Spitzenleistung von 450 PS und die Maximaldrehzahl von 8.500 Touren pro Minute. Eine Rennabgasanlage mit geregeltem Katalysator soll sich um einen geringen Schadstoffausstoß kümmern.

Neuer 100-Liter-Tank
Zu seinen Besonderheiten des Wagens zählt ein neuer Sicherheitstank, der über Öffnungen auf der vorderen Haube befüllt wird. Er fasst 100 Liter und soll damit besonders bei Langstreckenrennen punkten. Das Auto rollt vorn auf Leichtmetallfelgen in der Größe 9,5Jx18 mit Michelin-Rennreifen der Dimension 25/64-18. Die Alus hinten an der Hinterachse messen 12Jx18 mit Reifen in der Dimension 30/68-18. Je nach Einsatzgebiet kommen unterschiedliche Felgentypen zum Tragen.

Präzise Abstimmung möglich
Die Schwertstabilisatoren an der Vorder- und Hinterachse sind beidseitig siebenfach verstellbar und erlauben damit eine präzise Abstimmung auf die jeweilige Rennstrecke. Exklusiv im Porsche-Mobil1-Supercup im Rahmen der Formel 1 sorgt die auch für die Porsche-Straßenmodelle lieferbare Keramik-Bremse (PCCB) für eine gute Verzögerung. Sie ist rund 20 Kilogramm leichter als Verbundguß-Bremsscheiben.

Lenkrad in Höhe justierbar
Das Cockpit wird speziell für den Fahrer optimiert: Die Bedienelemente für das Infodisplay finden sich am Lenkrad, das über insgesamt sechs Schalter verfügt. Zusätzlich zur Verstellung in Längsrichtung kann das Lenkrad wie beim Serienfahrzeug in der Höhe justiert werden.

Auslieferung im September 2011
Der Cup-Porsche wird ab September 2011 an die Teams in aller Welt ausgeliefert und wird in dieser Fahrzeugspezifikation für die Rennsaisons 2012 und 2013 in ausgewählten Markenpokalen an den Start gehen. Derzeit wird der 911 GT3 Cup in insgesamt 19 Porsche-Markenpokalen rund um den Globus eingesetzt. Darüber hinaus startet er in diversen GT-Rennserien und bei Langstreckenrennen. In Deutschland kostet das Auto 192.482 Euro.

Gallery: Neu: Porsche 911 GT3 Cup