Das Fahrzeug gründlich waschen und den Rost entfernen

Nach dem weißen und kalten Winter wird es Zeit, seinem Fahrzeug eine Frühjahrskur zu gönnen. Denn Streusalz und Schneematsch haben ihre unschönen Spuren hinterlassen. Neben der Optik kann sogar die Technik in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Starke Salze und eindringende Feuchtigkeit können in Hohlräumen Schäden anrichten, warnt die Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ).

Gründliche Grundreinigung
Am Anfang jeder ,Entwinterung" sollten Sie daher das Fahrzeug gründlich waschen. Das entfernt aggressive Streusalzreste, so die GTÜ. Radkästen und den Unterboden sollte man unbedingt mit einem Hochdruckreiniger säubern. Auch eine Motorwäsche empfiehlt sich.

Mit Politur auf Hochglanz
Nach der Grundreinigung sollten Sie die Lackpartien besonders an der Wagenfront und im Bereich der Radausschnitte nach Steinschlag oder Splitschäden untersuchen. Hier könnten sich bei mangelnder Pflege sonst Rost-Nester bilden. Für kleinere Reparaturen bieten sich zur Ausbesserung Lackstifte an, so die GTÜ. Der richtige Farbton kann anhand der Fahrzeug-Identnummer ermittelt werden. Die anschließende Pflege des Lacks mit Politur oder Wachs lässt den Wagen in neuem Glanz erstrahlen und schützt nachhaltig.

Richtige Innenraumpflege
Auch der Innenraum und der Kofferraum sollten gründlich gereinigt und getrocknet werden. So werden Schimmel und unangenehme Gerüche verhindert. Um auch die Atmosphäre im Fahrzeuginneren auf Frühling einzustellen, sind das Ausklopfen der Fußmatten und das gründliche Aussaugen des Wageninneren ein Muss. Die Armaturen lassen sich mit einem weichen Staubtuch vorreinigen. Anschließend sollte man die Kunststoffteile mit einem geeigneten Cockpit- oder Kunststoffreiniger behandeln.

Geschmeidiges Material
Ziehen die Wischblätter Schlieren, gehören sie ausgetauscht. Gummidichtungen sollten Sie mit speziellen Pflegemitteln bearbeiten. Dann bleibt das Material geschmeidig. Beim abschließenden Gang um das Fahrzeug ist es ratsam, auch die Beleuchtung auf ihre Funktion hin zu prüfen. Außerdem sollten Sie die Scheiben auf Steinschlagschäden untersuchen. Sind Macken sichtbar, ist es ratsam, eine Fachwerkstatt aufzusuchen, so die GTÜ.