Umgebauter Lincoln Continental von 1964 bei Bonhams unterm Hammer

Das Auktionshaus Bonhams versteigert am 19. August in Carmel, USA, ein ganz besonderes Fahrzeug – eine 1964er Lincoln Continental Limousine. Einzigartig macht das Fahrzeug vor allem seine Geschichte.

Auf Wunsch des Vatikans
Gebaut wurde der Lincoln im Oktober 1965 auf Anfrage des Vatikans. Für einen Besuch von Papst Paul VI. in New York beauftragte die katholische Kirche den Automobilhersteller Ford, ein Fahrzeug herzustellen, mit dem das damalige katholische Oberhaupt Friedensgrüße an das amerikanische Volk richten konnte. Von der Anfrage des Vatikans bis zur Parade am 5. Oktober 1965 in New York hatte der amerikanische Autokonzern nur zwei Wochen Zeit, um ein geeignetes Fahrzeug zu bauen. Als Basis wurde ein Lincoln Continental verwendet, den die Firma Lehmann-Peterson modifizierte.

Spezialanfertigung für Papst Paul VI.
Der umgebaute Lincoln Continental hat einen Radstand von 4,06 Meter, das gesamte Auto misst knapp 6,40 Meter. Für Sicherheitskräfte wurden am Fahrzeug Trittbretter und Haltegriffe angebracht. Im Fahrzeuginneren wurden neben dem erhöhten Sitz für den Papst auch weitere Plätze für Mitarbeiter des Vatikans eingebaut. Über Lautsprecher konnte Paul VI. den Segen an die Gläubigen geben. Der Papst war auch von außen durch ein transparentes Verdeck zu sehen. Ein Schutzschild auf dem Dach sollte ihn bei schönem Wetter und einem offenem Verdeck vor eventuellen Angriffen schützen.


Auch Apollo-Astronauten fuhren in diesem Lincoln
Nach dem päpstlichen Besuch wurde der Lincoln für Paraden von Würdenträgern an die Stadt Chicago ausgeliehen. 1968 nutzte der Vatikan das Sonderfahrzeug erneut für einen Ausflug des Papstes nach Bogota, Kolumbien. Da der Einsatzort rund 2.600 Meter über dem Meeresspiegel lag, musste der Motor der Limousine gründlich überarbeitet werden. Der Sprit stammte von der Air Force und war normalerweise für die Luftfahrt vorgesehen. Der Lehmann-Peterson Lincoln Continental wurde ab Dezember 1968 auch für die Paraden der Apollo-Astronauten verwendet. Die Raumfahrer ließen sich von diesem Auto aus von der Menge in Chicago feiern. Zu Beginn der 1970er-Jahre wurde das Fahrzeug dann stillgelegt.

Papa-Mobil von 1964