Emissionsärmster Kleinwagen bleibt aber der VW Polo BlueMotion mit 87 Gramm

Das Golfklasseauto mit dem geringsten CO2-Ausstoß ist derzeit, wenn man mal von Hybridfahrzeugen absieht, der Peugeot 308 e-HDi 110 Stop-Start EGS6. Er emittiert laut Hersteller 98 Gramm pro Kilometer. Mit dem 207 HDi FAP 90 98G stellt Peugeot nun einen Kleinwagen mit exakt den gleichen Emissionswerten vor. Wie der Spar-308 hat er den bekannten 1,6-Liter-Diesel unter der Haube, allerdings mit 92 statt 112 PS. Die bis vor kurzem angebotene Version 207 HDi FAP 90 99g emittierte noch ein Gramm mehr und hatte nur 90 PS.

0,4 Liter weniger Verbrauch
Anders als bei den Kompaktwagen liegen die Franzosen in der kleinen Klasse nicht vorne. Hier ist der Rekordhalter nach wie vor der VW Polo BlueMotion 87g – mit nur 87 Gramm CO2-Ausstoß. Der hat allerdings nur 75 PS. Im Vergleich zum Normalmodell, dem 207 HDi FAP 90, spart die neue Version jedoch immerhin zwölf Gramm CO2 ein. Der Verbrauch sinkt analog von 4,2 auf 3,8 Liter auf 100 Kilometer. Den Fortschritt brachten eine andere Getriebeübersetzung, eine modifizierte Motorsteuerung und rollwiderstandsarme Reifen. Außerdem tragen Aerodynamikmaßnahmen ihr Scherflein bei: ein Heckspoiler, spezielle Radzierblenden, ein überarbeiteter Frontgrill sowie eine Frontspoilerlippe. Weitere Maßnahmen sind eine minimale Tieferlegung um fünf Millimeter und eine spezifische Unterbodenverkleidung.

400 Euro Aufpreis
Äußerlich ist die neue Variante durch das Logo ,98g" auf Kofferraumklappe und Türen erkennbar. Der neue 207 HDi FAP 90 98G ist ausschließlich in der Ausstattung Tendance verfügbar. Serienmäßig an Bord sind ESP, sechs Airbags, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstellbare Außenspiegel, ein CD-Radio, eine Klimaanlage und eine Zentralverriegelung. Für 300 Euro Aufpreis gibt es ein Bluetooth-Paket mit Audio-Streaming, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und USB- sowie AUX-Eingang. Die neue Sparversion kostet mit drei Türen 16.950 Euro, den Fünftürer bekommt man für 17.650 Euro. Die entsprechenden Normalversionen sind jeweils 400 Euro günstiger. Für die Preisdifferenz bekommt man derzeit rund 270 Liter Diesel. Der Verbrauchsunterschied von 0,4 Liter pro 100 Kilometer hat sich also nach rund 65.000 Kilometer amortisiert.

Bildergalerie: Wirklich ein Sparmodell?