BMW stellt auf der Auto China 2012 in Peking den gestreckten Dreier vor

Nachdem BMW bereits den 5er für den chinesischen Markt gestreckt hat, ist nun die 3er Limousine dran. Mit der Langversion zollt der Hersteller den speziellen Anforderungen des dortigen Marktes Tribut. Entwickelt wurde der Stretch-Dreier in Deutschland, produziert wird er allerdings im chinesischen Shenyang. BMW präsentiert das neue Modell auf der Auto China 2012 in Peking vom 27. April bis 2. Mai.

Elf Zentimeter länger
Gegenüber dem normalen 3er, der in China parallel verkauft wird, fallen sowohl der Radstand als auch die Länge mit 4,73 Meter beziehungsweise 2,92 Meter rund elf Zentimeter größer aus. Dies resultiert in einer größeren Knie- und Beinfreiheit im Fond – plus neun Zentimeter –, welche zusammen mit einem luxuriösen Ambiente eine andere Kundschaft ansprechen soll als der eher dynamisch orientierte normale 3er. Das Kofferraumvolumen ist bei beiden 3er-Varianten gleich groß.

Drei Motoren in der 3er-Langversion
BMW bietet in der 3er-Langversion drei Motoren an. Die Modelle 320Li und 328Li haben jeweils einen Zweiliter-Vierzylinderturbo unter der Haube und 184 beziehungsweise 245 PS stark. Der 335Li ist mit einem 306 PS starken Dreiliter-Reihensechszylinder-Turbo ausgerüstet. Alle Triebwerke sind an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem eine Bremsenergie-Rückgewinnung und eine Auto-Start-Stopp-Funktion sowie der mit dem so genannten Fahrerlebnisschalter aktivierbare ,Eco Pro"-Modus.

Komfortorientierte Ausstattung
Den Komfortcharakter des langen 3er unterstreicht BMW im Fond mit Details wie einer Mittelarmlehne samt integriertem Staufach und Becherhaltern, aus dem Dachhimmel herausklappbaren und beleuchteten Make-up-Spiegeln sowie Leseleuchten. In die Türverkleidungen sind Aschenbecher integriert und über eine Schaltereinheit kann die Position des Beifahrersitzes vom Fond aus eingestellt werden. Dazu kommen ein Lichtpaket einschließlich Ambiente-Beleuchtung sowie Sonnenschutzrollos für Heckscheiben und Seitenfenster.

BMW Luxury Line
Erstmals werden in China auch die BMW Lines angeboten, die speziell zusammengestellte Design- und Ausstattungsmerkmale enthalten. Die Luxury Line beinhaltet unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallräder, B-Säulen-Abdeckungen in hochglänzendem Schwarz, Spangen für die Lufteinlässe und Endrohrblenden in Chromausführung sowie zusätzliche Applikationen an den Seitenschwellern. Innen gibt es eine Lederausstattung, ein Sport-Lederlenkrad, Chromeinfassungen für die Mittelkonsole und verschiedene Bedienelemente und Interieurleisten in Nussbaumwurzel-Holz. Darüber können die Farbabstimmungen für das Begrüßungs- und das Ambiente-Licht individuell vorgenommen werden.

BMW Modern Line
Alternativ bietet BMW für den langen 3er die Modern Line an, die sich durch eigenständig designte Endrohrblenden, Nierenstäbe, Lufteinlass-Spangen, Fensterrahmen, Applikationen an den Seitenschwellern und Dachleisten auszeichnet. Wie bei der Luxury Line sind die B-Säulenabdeckungen in glänzendem Schwarz lackiert, in den Radhäusern stecken 17-Zöller mit V-Speichen. Beim BMW 335Li sind es 18-Zoll-Alus im Turbinendesign. Das Interieur ist bei der Modern Line einheitlich hell und ohne starke Kontraste gestaltet. Die mit Ziernähten versehene Lederausstattung ist wahlweise in Schwarz oder dem Farbton Oyster verfügbar, die Interieurleisten bestehen aus Edelholz.

Auf Wunsch mit Head-up-Display
Im Rahmen von BMW ConnectedDrive stehen den Kunden zahlreiche Optionen zur Optimierung des Komforts, der Sicherheit sowie der Infotainmentfunktionen im Fahrzeug zur Verfügung. So können auf Wunsch verschiedene Apps verwendet werden oder es sind Systeme wie Surround View, Navigation, ein Einparkassistent und ein Head-Up Display an Bord. Surround View beinhaltet neben einer Rückfahrkamera auch Kotflügelkameras, über die man die Flanken beim Rangieren überwachen kann. Eine akustische Einparkhilfe ist dagegen seriemäßig an Bord.

Langer Luxus-Lulatsch