Erste Bilder und Infos zur neuen Generation

Beim Concours d`Elegance in Pebble Beach, Kalifornien, stellt Lexus den neuen GS vor. Der Konkurrent des BMW 5er bekommt einen großen Grill, ähnlich wie man ihn von CT 200h kennt. Lexus bezeichnet ihn als Diabolo-Grill – in Anlehnung an das beliebte Jongliergerät in der Form einer Sanduhr. Die Länge beträgt nach wie vor 4,85 Meter, Breite und Höhe nehmen geringfügig zu. Das Chassis wurde neu entwickelt. So hat das Auto vorn eine um vier Zentimeter breitere Spur, hinten beträgt das Plus fünf Zentimeter. An der Vorderachse sind die oberen und unteren Lenker nun aus Leichtmetall gefertigt und mit größeren Lagern versehen. Auch der hintere Hilfsrahmen wurde komplett überarbeitet und auf die neue Mehrlenker-Hinterachse abgestimmt.

Noch nichts Genaues zum Antrieb
Der neue GS wird in der präsentierten Version GS 350 von einem 3,5-Liter-V6-Benziner mit 310 PS und Allradsystem angetrieben. Hierzulande dürfte das Auto wie gehabt als Hybridversion mit Heckantrieb kommen. Daneben wird für Westeuropa eine F-Sport-Version angekündigt. Näheres teilt Lexus erst zur Frankfurter Automesse IAA (15. bis 25. September 2011) mit. Ansonsten betont Lexus, dass Passagier- und Kofferraum gewachsen sind. Das um etwa 25 Prozent größere Gepäckabteil, die abgesenkte Ladekante und die weit öffnende Kofferraumhaube erhöhen die Reisetauglichkeit. Ob dies auch für die Hybridversion mit ihrem bisher sehr beschränkten Stauvolumen von nur 320 Liter gilt, wird nicht mitgeteilt.

Energiespar-Klimatisierung
Zu den technisch interessanten Features zählt eine neue Energie sparende Klimaautomatik, die mit der Sitzbelegungs-Erkennung zusammenarbeitet. So werden nur die Plätze klimatisiert, die tatsächlich besetzt sind. Eine Heckkamera zählt zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen. Der GS bietet außerdem eine Art Lichtregie: Nacheinander werden der Türbereich, die Mittelkonsole und der Fußraum von weißen LEDs erleuchtet. Schließlich setzt die neue, von LEDs beleuchtete Analoguhr einen Akzent. Das Multimediasystem beherrscht unter anderem einen Telefonbuch-Austausch mit dem Handy via Bluetooth und Audio-Streaming. Der neue GS wartet mit Surround-Sound und einem Acht-Zoll-Display in der Mittelkonsole auf. Wer sich für das optionale Audio-Video-Navigationssystem entscheidet, erhält ein Display mit einer Diagonalen von 12,3 Zoll – laut Lexus eine Weltpremiere.

Zwölf Airbags und PCS
Zum Serienumfang zählen in der nun vorgestellten Osteuropa-Version zwölf Airbags, darunter Knieairbags für Fahrer und Beifahrer. Ein neuer Schleudertrauma-Schutz auf den vorderen Plätzen bringt die Passagiere bei einem Aufprall in eine möglichst sichere Position und optimiert die Schutzwirkung der Sicherheitsgurte. Auf Wunsch lieferbar ist das Pre-Crash Safety System (PCS), das die Radartechnik des Abstandstempomaten nutzt, um vor Kollisionen zu warnen. Erstmals wird das System von einer Infrarotkamera unterstützt: Dreht der Fahrer den Kopf zur Seite, während das System eine Kollisionsgefahr feststellt, erfolgt die Warnung entsprechend früher. Bleibt die erforderliche Reaktion des Fahrers aus, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Ab Frühjahr 2012 führt Lexus den neuen GS in Westeuropa ein.

Bildergalerie: Erste Bilder und Infos