Das Modelljahr 2011 des Hyundai i10 bietet zwei Benziner zur Auswahl

Der Hyundai i10 wurde optisch an die Konzernfamilie angepasst: Auffälligste Änderung des überarbeiteten Kleinwagens ist die neue Front- und Heckpartie, die den größeren Brüdern ix20 und ix35 angeglichen wurde. Zudem erhält der i10 mehr Leistung bei gleichzeitig geringerem Verbrauch und weniger CO2-Emission. Auch in Sachen Sicherheit hat Hyundai jetzt mehr für den kleinen Stadtfloh zu bieten.

Hexagonalgrill und größere Scheinwerfer
Äußerlich werden beim i10 gleich mehrere Änderungen vorgenommen. An der Frontpartie fährt jetzt auch der Kleinste unter den Hyundai-Brüdern mit dem markentypischen Hexagonalgrill vor. Zusammen mit den größeren Scheinwerfern und den geänderten Stoßfängern nähert sich der i10 damit optisch an die jüngsten Hyundai-Modelle, den Kompakt-SUV ix35 und den Mini-Van ix20, an. Der sechseckige Kühlergrill mit schwarzer Wabenstruktur wird von der in Wagenfarbe lackierten Stoßfängerpartie unterbrochen. In den seitlichen Ausbuchtungen finden die neu gestalteten Nebelscheinwerfer Platz. Aufgrund der modifizierten Front ist der Kleinste aus der Hyundaifamilie in der Länge um zwei Zentimeter auf nun 3,59 Meter gewachsen. Am Heck haben die Hyundai-Designer die Rückleuchten und den hinteren Stoßfänger erneuert.

Mehr Platz im Innenraum
Nicht nur außen hat der i10 zugelegt. Der Kofferraum fasst zwar weiterhin 225 Liter. Wird aber die Rückbank umgeklappt, dann passen 15 Liter mehr als zuvor in den fünfsitzigen Innenraum, nämlich 925 Liter. Für mehr Komfort sollen neue Sitzbezüge und eine blaue Instrumentenbeleuchtung sorgen. Zudem gibt es auch einen MP3-Anschluss.

Zwei Benziner zur Auswahl
Als Ausstattungsmöglichkeit stehen weiterhin die ,Classic"- und die hochwertigere ,Style"-Variante zur Verfügung. Bei der Motorisierung setzt Hyundai auf zwei Benziner, der Diesel fällt weg. Zur Wahl stehen ein 1,1-Liter-Benziner mit jetzt 69 PS oder ein stärkerer Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und 86 PS. Dabei hat der kleine Ottomotor des i10 drei Ventile pro Zylinder, der Große vier. Den Verbrauch konnten die Ingenieure auf 4,7 Liter (1,1-Liter-Version) und 4,6 Liter (1,2-Liter-Version) reduzieren. Die CO2-Emission wurde auf 110 Gramm bzw. 108 Gramm pro Kilometer verringert. Die Höchstgeschwindigkeit stieg beim kleineren Benziner um fünf auf 156 km/h, der Größere erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 169 km/h. Beide Motorenvarianten sind serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch kann man den i10 auch mit einer Vierstufenautomatik zum Preis von 1.090 Euro bestellen. Zu einer sparsameren Fahrweise verhilft die neu integrierte Schaltpunktanzeige.

Neues Sicherheitspaket
Hyundai bietet in der Neuauflage des i10 erstmals Vorhangairbags und aktive Kopfnackenstützen an. Die Sicherheitsoptionen gibt es allerdings nur im Paket mit ESP und hinteren Scheibenbremsen für einen Aufpreis von 910 Euro. Ab 10.290 Euro startet der neue i10 als 1,1-Liter-Version mit der ,Classic"-Ausstattung. Das sind 300 Euro mehr als beim Vorgänger. Den 1,2-Liter-Benziner gibt es nur in der umfangreicheren ,Style"-Ausstattung ab 12.290 Euro. Die neuen Modelle stehen ab sofort bei den Hyundai-Händlern.

Hyundai-Gesicht für i10