Generation sieben erstmals im Death Valley unterwegs

Unser Erlkönigjäger hat sich wieder ins US-amerikanische Death Valley aufgemacht, wo Autohersteller aus aller Welt ihre Autos Extrembedingungen aussetzen. Unter sengend heißer Wüstensonne testet Volkswagen dort erstmals den neuen VW Golf. Gleich mehrfach gelangen Aufnahmen des Autos. Der getarnte Kompakte ist als Drei- und als Fünftürer unterwegs. Bei der dreitürigen Variante scheint es sich um einen Golf GTI zu handeln. Darauf deutet auch ein Audi S3 als Begleitfahrzeug hin, der wohl zu Vergleichszwecken dienen soll.

Riesiger Tarnaufwand
VW betreibt einen Heidenaufwand mit der Tarnung, damit auch ja keine Kontur zu erkennen ist. So verwendet der Hersteller nicht nur eine schwarz-weiße Wirbelmuster-Folie, sondern auch schwarze Tarnsäcke. Beim mutmaßlichen GTI tritt je ein Auspuffrohr links und rechts aus der Heckschürze hervor. Sowohl der Drei- als auch der Fünftürer wirken flacher und länger als der aktuelle Golf. Vermutlich wird das neue Modell auch etwas mehr Platz bieten. Die dreitürige GTI-Version liegt etwas tiefer als der Fünftürer. Zu den Antrieben der Prototypen ist nichts bekannt. Das Sportmodell wird wohl einen weiterentwickelten und effizienteren Zweiliter-Turbo mit deutlich über 200 PS unter der Haube haben. Die aktuelle Ausgabe leistet 210 PS. Voraussichtlich Ende 2012 sind die Tage der aktuellen Golf-Generation gezählt. Dann soll Nummer sieben auf den Markt kommen.

Der siebte Golf kommt