Ken Block rast im vierten Gymkhana-Video durch die Universal Studios

Driften, bis der Arzt kommt, lautet das Motto bei den so genannten Gymkhana-Events. Auf diesen Geschicklichkeits-Fahrten müssen Hindernis-Parcours so exakt und schnell wie möglich bewältigt werden. Wie spektakulär so etwas aussehen kann, zeigt ein neues Video mit Ken Block. Es wurde in den Universal Studios in Hollywood gedreht. Block rast – bevorzugt im Drift – mit seinem 600 PS starken Ford Fiesta durch eine Reihe legendärer Film-Sets. So begegnen ihm beispielsweise Bigfoot, Zombies und der Weiße Hai. Aufmerksame Zuschauer erkennen unter anderem den Schauplatz von ,Zurück in die Zukunft". An Spezialeffekten und Action wird nicht gespart. So kommt es auch mal vor, dass Ken Block über Rampen springt, durch Mauern bricht oder brennend durchs Bild wandelt.

600 PS: Hybrid der besonderen Art
Der Co-Star neben Ken Block ist sein Ford Fiesta ,Hybrid Function Hoon Vehicle" der Star, kurz Hybrid genannt. Der Name rührt davon her, dass das Rallye-Fahrzeug leicht für verschiedene Rennserien umgebaut werden kann. Es eine WRC-Konfiguration mit 1,6-Liter-Turbo und 300 PS möglich, eine Rallye-Cross-Variante oder die im Video verwendete Gymkhana-Version. Blocks Fiesta wird für diesen Zweck mit einem 2,0-Liter-Turbo ausgerüstet, der heftige 600 PS leistet. Damit gelingen Sprints von null auf 100 km/h in 1,9 Sekunden. Auch ein Formel-1-Renner hätte hier Probleme, zu folgen.

Bereits das vierte Video
Der US-amerikanische Rallye-Fahrer Ken Block startete von 2005 bis 2010 in der Rennserie Rally America und wurde zwei Mal Vizechampion. Seit 2010 bestreitet er für Ford auch Einsätze in der World Rally Championship (WRC). Aktuell ist er mit einem Fiesta unterwegs. Siege blieben Block bislang verwehrt. Dafür versteht sich der Amerikaner trefflich auf das eigene Marketing und das seiner Renn-Mannschaft, welche Monster World Rally Team heißt. Beim aktuellen Gymkhana-Video handelt es sich bereits um das vierte mit dem Rallye-Piloten.

Zombie-Drift