Ferrari zeigt auf der IAA 2011 den 458 Spider

Ohne eine Roadster-Variante ist keine Ferrari-Baureihe komplett. Kein Wunder also, dass die Fans bereits sehnsüchtig auf den offenen 458 Italia gewartet haben. Auf der Frankfurter IAA vom 15. bis 25. September 2011 kann der 458 Spider bewundert werden.

Ein echter Kraft-Wagen
Der Antrieb des 4,53 Meter langen und 1,21 Meter flachen Mittelmotor-Sportlers wird Ferrari-Fans nicht überraschen: Es handelt sich um einen V8 mit 4,5 Liter Hubraum und 570 PS. Dieser sorgt für ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmeter bei 6.000 Umdrehungen pro Minute. Die spezifische Leistung beträgt 127 PS pro Liter. Maximal sind 320 km/h möglich, in unter 3,4 Sekunden soll es aus dem Stand auf 100 km/h gehen. Übertragen wird die Kraft durch ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und Schaltwippen am Lenkrad. Wen es interessiert: Der Verbrauch des 458 Spider beträgt durchschnittlich 11,8 Liter pro 100 Kilometer.

Aluminium statt Stoff
Statt eines klassischen Stoffverdecks kommt beim Ferrari 458 Spider ein Hardtop aus Aluminium zum Einsatz. Es soll im Vergleich zu einem Softtop 25 Kilogramm Gewicht einsparen. Die Alu-Mütze wird elektrisch innerhalb von 14 Sekunden im Bereich vor dem Motorraum verstaut. Trotzdem gibt es im offenen Zustand eine Gepäckablage hinter den Sitzen. Um den überarbeiteten Motorsound auch bei höherem Tempo genießen zu können, ist ein elektrisch verstellbares Windschott serienmäßig an Bord. Auch bei über 200 km/h sollen so laut Ferrari Unterhaltungen in normaler Lautstärke möglich sein. Zu den Preisen machen die Italiener noch keine Angaben, sie dürften aber deutlich über den 194.000 Euro für einen geschlossenen 458 liegen.

Offen und herrlich