Senner Tuning macht dem Nissan Juke Beine

Erst kürzlich gab Nissan bekannt, den Juke-R auf Bestellung zu bauen. Das stark modifizierte Baby-SUV auf Basis des Nissan GT-R entwickelt 550 PS und kostet 450.000 Euro. Ganz so teuer wird es bei Senner Tuning nicht. Natürlich werden auch nicht diese PS-Regionen erreicht. Als Basis nimmt der Veredler den Juke 1.6 DIG-T. Der Turbobenziner leistet ab Werk 190 PS. Nach einem Elektronikeingriff bringt der skurril gestylte Japaner 225 PS. Das Drehmoment steigt von 240 auf 275 Newtonmeter. Zusätzlich verbaut Senner einen Sportluftfilter und eine Vierrohrabgasanlage aus Edelstahl. Damit das elektronische Gaspedal des Juke schneller auf Befehle anspricht, installiert der Tuner zusätzlich den so genannten Power Converter.

Dicke Alus und Tieferlegung
Damit das Mini-SUV schneller um die Ecken flitzt, tauscht Senner die Serien- gegen Sportfedern. Sie sorgen dafür, dass sich die Karosserie um 35 Millimeter dem Asphalt nähert. Neben der Tieferlegung erhält der Juke auch neue Räder. Auf die 20-Zoll-Alus von Barracuda kommen Gummis im Format 255/30. Weil die Kotflügel des Japaners so ausladend sind, passt die Kombination ohne Zusatzarbeiten darunter. Die Speichen der Felgen vom Typ Tzunamee sind abwechselnd schwarz und rot lackiert. Ein ähnliches Wechselspiel bieten die Karbon-Außenspiegelgehäuse, welche einen Kontrast zur serienmäßig belassenen Außenfarbe ,Force Red" bieten. In dem Ton lackiert Senner auch die Mittelkonsole und die Türgriffschalen innen. Wer sich für das komplette Tuningpaket interessiert, muss rund 7.500 Euro einplanen. Ein frontgetriebener Nissan Juke 1.6 DIG-T ist für mindestens 21.090 Euro zu haben. Der Allradler kostet ab 25.290 Euro.

Baby-SUV mit 225 PS