Wheelsandmore stellt Alfa Romeo 8C Senza-Cromo vor

Bei Wheelsandmore ist der Name Programm, denn der Tuner schraubt nicht einfach nur neue Felgen ans Auto, sondern erledigt noch andere Arbeiten. Auch an den raren ,Jetzt-schon-Klassiker" Alfa Romeo 8C wagt sich das Unternehmen aus Baesweiler. Der auf Ferrari-Technik aufbauende italienische Flitzer hat einen 4,7-Liter-V8 unter der Haube. Das Triebwerk leistet im Serienzustand 450 PS und produziert ein Drehmoment von 470 Newtonmeter. Nach einem Eingriff in die Steuerelektronik und der Montage einer neuen Abgasanlage zeigt der Prüfstand 480 PS und 510 Newtonmeter an. Der Klang der Abgasanlage kann verändert werden, indem man verschiedene Klappen im Inneren per Fernsteuerung verstellt. Der PS- und Sound-Sprung ist für rund 8.000 Euro zu haben.

Gewindefahrwerk statt Elektronik
Beim Fahrverhalten vertraut Wheelsandmore auf ein Gewindefahrwerk. Damit kann nicht nur die Höhe verändert werden, die Dämpfer sind überdies in Zug- und Druckstufe verstellbar. Knapp 3.000 Euro werden dafür fällig. Dazu kommen noch die Montage und die elektronische Achsvermessung, welche zusammen 499 kosten. Außerdem muss das serienmässige elektronische geregelte Skyhook-Fahrwerk mit einem Eingriff neutralisiert werden. Das macht dann weitere 500 Euro. Wer angesichts der genannten Beträge schon Herzklopfen bekommt, sollte nun besser nicht weiterlesen: Interessenten, die sich für den hauseigenen 21-Zoll-Radsatz mit schwarzen Felgen vom Typ 6 Sporz2 mit 245er-Gummis vorne und 345er-Walzen hinten entscheiden, dürfen 11.800 Euro löhnen.

Spezieller Folien-Look
Der hier gezeigte Alfa 8C wurde von Wheelsandmore zudem noch mit einem neuen Look versehen. Eine Folienbeklebung sorgt für einen komplett mattweißes Outfit. Ein rot-schwarzer Rennstreifen zieht sich von der Front über das Dach bis zum Heck. Weil alle verchromten Anbauteile in mattes Schwarz gehüllt sind, nennt der Tuner seine Kreation ,Senza-Cromo" – italienisch für ,ohne Chrom".

Gallery: Chromlos in Baesweiler