Italienischer Sportwagenhersteller sammelt Geld für Erdbebenopfer

Ferrari organisiert wegen der Erdbebenkatastrophe in der norditalienischen Region Emilia Romagna vom 20. Mai 2012 eine internationale Auktion. Sie findet im hauseigenen Online-Shop ab dem 4. Juni statt. Dazu wird unter www.ferraristore.com eine spezielle Website eingerichtet. Zu ersteigern gibt es eine ganze Reihe interessanter Objekte vom Ferrari 599XX EVO bis zu Formel-1-Devotionalien. Das gesammelte Geld kommt den Angehörigen der Erdbebenoper zugute.

Ferrari 599XX EVO und Formel-1-Motor
Ein seltenes Stück, das unter den Hammer kommt, ist ein Ferrari 599XX EVO. Die nicht homologisierte Sport-Berlinetta ist mit der neuesten Ferrari-Technologie ausgerüstet und trägt leistungssteigernde Maßnahmen in sich, die aus dem Forschungs- und Entwicklungsprogramm für den Rennsport der Saisons 2012 und 2013 stammen. Sogar Erkenntnisse aus der Formel 1 flossen in das Konzept ein. Das extreme Gefährt ist laut Hersteller alleine schon 1,3 Millionen Euro wert.

Fernando Alonsos Rennanzug
Zudem werden viele Formel-1-Artikel angeboten. Wer einen echten V8 aus der Königsklasse des Rennsports haben will, kommt an der Auktion nicht vorbei. Im Angebot sind auch die Rennoveralls von Fernando Alonso und Felipe Massa sowie deren Helme. Daneben stellen Ferrari-Kunden und -Sammler weitere Erinnerungsstücke aus der Formel-1-Vergangenheit zur Verfügung. Ersteigert werden können auch Artikel aus dem Ferrari-Store. Bereits in der Vergangenheit hat der italienische Sportwagenbauer Versteigerungen für einen guten Zweck veranstaltet. So auch 2009 für den Wiederaufbau nach dem Erdbeben in den Abruzzen oder zum Bau zweier Schulgebäude im japanischen Ishinomaki nach dem Tsunami im Jahr 2011. Bei Letzterer Aktion kamen 80 Millionen japanische Yen zusammen.

Bildergalerie: Erdbeben-Auktion