Erlkönige sind jetzt fast ungetarnt unterwegs

Audis Vorzeige-Sportler bekommt ein Facelift. Inzwischen sind die neuen R8-Modelle beinahe ungetarnt unterwegs. Kleine Änderungen am Design erzielen eine große Wirkung. Und in Sachen Antrieb wird sich ebenfalls etwas tun.

Schmale Lichtstreifen
Am stärksten hat es beim R8 das Frontdesign getroffen: Die Scheinwerfer werden deutlich schmaler und schauen noch konzentrierter auf die Straße – LED-Technik macht es möglich. Damit verbunden ist auch eine Anpassung der unter den Scheinwerfern liegenden Lufteinlässe. Auf dem Prototyp kleben noch zwei dunkle Tape-Streifen an den oberen Ecken des Single-Frame-Grills, trotzdem sind die Änderungen zu erkennen: Hier haben die Designer nachgeschärft und die Kontur von rund auf eckig gewandelt. Am Heck fallen die geänderten Leuchten und die gigantischen Endrohre mit rundem statt ovalem Querschnitt auf.

Mehr Power
Mit dem Facelift könnte auch eine neue, noch athletischere Fahrwerksabstimmung einhergehen. Außerdem gibt es in Sachen Leistung eine Schippe drauf. Die Power des V8-Saugers im R8 4.2 FSI mit 430 PS könnte auf bis zu 450 PS anwachsen. Der V10 mit 525 PS im R8 5.2 FSI könnte in seiner Leistung mühelos von 525 PS auf 560 PS hochschnellen – schließlich ist der auf 333 Exemplare limitierte R8 GT bereits mit solch einer Kraft unterwegs.

Kommt noch 2012
Beide Motorisierungen des R8 sind aktuell noch mit einem R-tronic genannten automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebe kombinierbar. Dies wird wohl durch ein sehr sportlich ausgelegtes Doppelkupplungs-Getriebe mit sieben Gängen ersetzt. Der modellgepflegte R8 wird noch im Laufe des Jahres 2012 zu haben sein. Eine neue Generation kommt dann 2015.

Bildergalerie: Audi R8 Facelift erwischt